So viele Rekorde brach "La Furia Roja"

Noch niemals zuvor schaffte es ein Land zwei Europameisterschaften hintereinander für sich zu entscheiden. Doch diesen Rekord zu brechen reichte den Spaniern offenbar nicht. Zusätzlich schaffte die spanische Elf mit ihren vier Toren auch den höchsten Finalsieg, der jemals bei einer Welt und (!) Europameisterschaft erzielt wurde. Zu verdanken hat die Furia Roja das Fußball-Genies wie Iker Casillas und David Silva.

Noch niemals zuvor schaffte es ein Land zwei Europameisterschaften hintereinander für sich zu entscheiden. Doch diesen Rekord zu brechen reichte den Spaniern offenbar nicht. Zusätzlich schaffte die spanische Elf mit ihren vier Toren auch den höchsten Finalsieg, der jemals bei einer Welt und (!) Europameisterschaft erzielt wurde. Zu verdanken hat die Furia Roja das Fußball-Genies wie Iker Casillas und David Silva.

Die Furia Roja kann stolz auf sich sein. David Silva (14.), Jordi Alba (41.), Fernando Torres (84.) und Juan Mata (88.) machten die Nationalmannschaft unter Trainer Vicente del Bosque endgültig zur Legende.  Für die Spanier war es nach 1964 und 2008 der bereits dritte EM-Titel.

100. Jubiläumssieg für "San Iker"

Iker Casillas hat in den vergangenen Jahren mehrmals den Spaniern den Hintern gerettet. Der 31-jährige Tormann wird in seiner Heimat bereits als "Heiliger" gepriesen, doch "San Iker" ist ein Retter ohne Allüren. Daran wird sich auch nach dem erneuten EM-Triumph am Sonntagabend in Kiew nichts ändern, in dem er seinen 100. Sieg im Nationaltrikot feierte.

Ohne den 1,85 m großen Real-Schlussmann würde die Fußballwelt anders aussehen. Mehrmals war der Madrilene das Zünglein an der Waage, derjenige, der überhaupt dafür sorgte, dass man vom spanischen Kurzpassspiel, dem mittlerweile weltberühmten "tiqui-taca", sprach. Casillas ist aufgrund seiner beeindruckenden Erfolgsquote jener Spieler, auf den man hofft, wenn es eng wird. In den 137 Länderspielen, die er bisher bestritten hat, spielte er 79-mal zu null. Das ist genauso ein Rekord wie die 100 Siege, die er im Trikot der Spanier bisher gefeiert hat. In den jüngsten drei Turnieren - EM 2008, WM 2010 und EM 2012 - musste er sich nur insgesamt sechsmal geschlagen geben.

David Silva - der spanische Messi

David Silva ist am Sonntag im Olympiastadion von Kiew endgültig aus dem Schatten seiner prominenteren Tiqui-Taca-Kollegen im spanischen Mittelfeld und ins internationale Rampenlicht getreten. Mit seinem Führungstor im Finale der Fußball-EM ebnete der 26-Jährige dem spanischen Nationalteam den Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.

David Silva, beim WM-Titel 2010 meist nur Ersatzspieler, krönte damit eine herausragende Saison. Silva gewann mit Manchester City den Meistertitel in England, den ersten für City nach 44 Jahren, nun mit Spanien den EM-Titel und war mit zwei Toren und drei Assists gemeinsam mit seinem Teamkollegen Fernando Torres (3 Tore/2 Assists) auch bester Scorer der EURO 2012.

"Er ist unser Messi", sagt Teamchef Vicente del Bosque über David Silva.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen