So werden Fußballfans vor dem CL-Finale abgezockt

Es ist das Spiel des Jahres! Der FC Liverpool trifft im Champions-League-Finale auf Real Madrid. Das nützen windige Geschäftsleute im Endspielort aus.

Auf diesen Moment mussten Fans vom FC Liverpool lange warten. Erstmals seit 2007 sind die Engländer wieder in einem Champions League Finale. Elf lange Jahre machten die Kicker von der Anfield Road einen Bogen um die ganz große Fußballbühne.

Elf lange Jahre mussten auch die Fans warten, ehe es nun im Endspiel der "Königsklasse" gegen Real Madrid geht. Ein packender Leckerbissen, der die Fußballwelt in seinen Bann zieht. So hatten sich etwa 45.000 Liverpool-Fans um Finalkarten beworben. Ein paar windige Geschäftsleute versuchen, die Fußballfans in beiden Lagern schamlos abzuzocken.

Hotelpreise explodieren

Flugreisen von Liverpool in die ukrainische Hauptstadt waren am Freitag nur noch mit zwei Umstiegen und zu Preisen jenseits der 1.000 Euro zu bekommen. Nicht nur die Flugpreise sind explodiert. Auch die Hotelpreise in Kiew schnalzten in die Höhe. Zimmer, die sonst nicht einmal 90 Euro kosteten, werden am Final-Wochenende für bis zu 4.000 Euro pro Nacht angeboten.

Liverpool erhielt genauso wie Real Madrid 16.626 Tickets zugesprochen. Davon gaben die "Königlichen" knapp 2.000 wieder zurück. Den Madrider Fans waren die Hotelkosten einfach zu hoch, sie protestierten so gegen die explodierenden Kosten. Damit wird das Finale nicht ausverkauft sein. Um diesen Wucher zu verhindern, hatten zahlreiche Fans weit im Voraus ein Hotelzimmer gebucht. Und stehen jetzt vor verschlossenen Türen.

Hotels stornierten ihre Buchungen aus dubiosen Gründen. Von Kalender-Fehlern und Cyber-Angriffen war die Rede. Ein Hotel bat seine Gäste etwa, bestehende Buchungen zu stornieren, da aufgrund von "vorsorglichen Arbeiten kein Strom und Wasser an den gebuchten Tagen verfügbar sein wird." Damit würde sich das Hotel die Strafzahlungen an Hotelbuchungsseiten ersparen, sollten sie selbst stornieren.

Freilich wurden dieselben Zimmer dann zu überzogenen Preisen verkauft. So haben sich zahlreiche Bewohner Kiews solidarisch gezeigt, bieten Schlafplätze in ihren Wohnungen kostenlos an. Der Wucher verärgerte auch UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. "Das ist wirklich unglaublich, wie sich die Preise entwickelt haben. Ein Missbrauch, absolut unfair", polterte der mächtigste europäische Fußball-Funktionär im Kicker. Sogar das englische Parlament wird sich mit den Vorgängen befassen.

Liverpool-Fans gestrandet

Dabei haben es etwa 1.000 Liverpool-Fans gar nicht in den Finalort geschafft. Drei über einen Reiseveranstalter gebuchte Flüge vom Liverpooler John Lennon Airport direkt nach Kiew waren am Donnerstag gestrichen worden. Der bizarre Grund: Trotz Bemühungen des Reiseveranstalters konnten keine Landerechte am Kiewer Flughafen gesichert werden.

Der Reiseunternehmen versprach, allen Fans die vollen Kosten zu ersetzen. Immerhin konnte einer der drei Flieger noch abheben. Laut englischen Medienberichten war dieser zu 90 Prozent voll. Der Reiseveranstalter versprach den Fans, die vollen Kosten zu ersetzen. Für viele nur ein schwacher Trost.

Um sich mit solchen Problemen nicht herumschlagen zu müssen, haben 540 Liverpool-Fans eigenmächtig drei Airbus-Maschinen gechartert. Kostenpunkt: 600.000 Euro. Und sind mit den etwa 1.100 Euro pro Person immer noch günstiger ausgestiegen, als mit Linienflügen. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballFC Liverpool

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen