So zieht das ÖFB-Team ins EM-Achtelfinale ein

Bild: GEPA pictures/ Forian Ertl

Durch den Punktegewinn gegen Portugal sind die Aufstiegshoffnungen des ÖFB-Teams weiter am Leben. Grundvoraussetzung ist dabei aber ein Sieg gegen Island im letzten Gruppenspiel. Das ÖFB-Team hat es also selbst in der Hand.

Durch den weiter am Leben. Grundvoraussetzung ist dabei aber ein Sieg gegen Island im letzten Gruppenspiel. Das ÖFB-Team hat es also selbst in der Hand. 

Die Rechnung ist recht einfach. Island muss geschlagen werden. Das ist die Grundvoraussetzung. Das Parallelspiel hat Einfluss auf die Aufstiegsszenarien: 

Wenn Ungarn gewinnt, wäre die Storck-Elf klarer Gruppensieger, Österreich Zweiter und Portugal sowie Island mit nur zwei Punkten draußen.
Wenn Ungarn und Portugal Remis spielen, wäre Ungarn Gruppensieger, das ÖFB-Team einen Punkt dahinter Zweiter und Portugal mit nur drei Punkten draußen
Wenn Portugal gewinnt, beginnen die Rechenspiele. Dann wären Ronaldo und Co. Gruppensieger, Ungarn Zweiter und das ÖFB-Team punktegleich mit vier Zählern Dritter. 

Die vier besten Gruppen-Dritten erreichen ebenfalls das Achtelfinale, lediglich zwei Drittplatzierte müssten nach Hause fahren. Vier Punkte sollten selbst als Dritte zum Aufstieg reichen, fix ist das jedoch nicht. Klar ist nur: Vor dem Anpfiff am Mittwoch (18 Uhr) weiß das Team von Marcel Koller, ob auch vier Zähler als Dritte genug sind.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen