Socken-Posse! Blau Weiß musste zu neunt spielen

Blau Weiß Linz erlebte einen Spieltag zu vergessen. Der peinlichen Socken-Posse folgte eine 0:3-Klatsche.

Blau Weiß rutscht ab! Die Linzer fielen durch das 0:3 gegen Liefering am Freitag auf den achten Tabellenrang der Sky Go Erste Liga zurück. Die Top Teams enteilen den Stahlstädtern immer mehr. Der dritte Platz, der zur Relegation um den Bundesliga-Aufstieg berechtigt, ist bereits in weiter Ferne.

In Liefering waren die Gäste chancenlos. Durch Tore von Dominik Szoboszlai und Alexander Schmidt gingen die Bullen schon in der ersten Hälfte mit 2:0 in Führung. Neuzugang Romano Schmidt, im Sommer von Sturm gekauft, sorgte nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung.

"Sockengate"

Doch nicht nur sportlich erlebten Blau Weiß einen Abend zum Vergessen. Das Match begann schon mit einer Panne - und lediglich neun Linzern auf dem Spielfeld.

Denn Schiedsrichter Gerhard Grobelnik schickte die beiden Akteure Emir Halilovic und Lukas Gabriel vor dem Anpfiff zurück in die Kabine. Das Duo soll unter den Stutzen unerlaubte "Untersocken" getragen haben.

Die Gäste starteten in Unterzahl. Erst nach rund zwei Minuten kamen die beiden zurück. Zu ihrem Glück überstanden die Kollegen diese Phase ohne Gegentor.

Blau-Weiß-Vorstand David Wimleitner konnte die Entscheidung des Schiris nicht verstehen und schäumte beim Sky-Interview vor Wut: "Ich muss ganz offen sagen, so ein witzloses Theater habe ich überhaupt noch nicht gesehen. Da mit neun Leuten zu beginnen ist eine Frechheit."

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsSport-TippsFussballBundesligaBlau Weiß Linz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen