Soriano erlöst Salzburg gegen Lettlands Meister

Ein holpriger Auftakt für den neunten Anlauf des FC Red Bull Salzburg in die Qualifikation zur Champions League. Trotz drückender spielerischer Überlegenheit kam die Garcia-Elf lediglich zu einem knappen 1:0-Erfolg. Zahlreiche Torchancen wurden zu leichtfertig liegen gelassen.

Auf dem regennassen Boden in Salzburg übernahm der österreichische Double-Gewinner vom Anpfiff an das Kommando. Bereits in der zweiten Minute fand Lazaro mit dem ersten Corner Innenverteidiger Miranda, dessen Aufsitzer Liepaja-Keeper Dorosevs parieren konnte. Soriano nach einem Stanglpass (5.) und Berisha nach Doppelpass mit Neuzugang Dabbur (10.) trafen das Tor nicht.

Mit einem gut angetragenen Freistoß scheiterte Kapitän Soriano nur um Zentimeter (21.). Auch Laimer verfehlte sein Ziel mit einem gefinkelten Aufsitzer knapp (36.). Mit einem Hinteregger-Kopfball hatte Dorosevs keine Mühe (38.). Berishas Abschluss blieb zu unplatziert (41.). 

Späte Erlösung

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Überlegenheit der Salzburger wenig. Doch die "Bullen" hatten ihr Visier nicht genau genug eingestellt. Laimer schloss nach einem Eckball zu unplatziert ab (53.). Im Gegenzug gelang den Letten der erste Abschluss im Spiel durch Gucs. In der Folge machte die Garcia-Elf aus der spielerischen Überlegenheit zu wenig. 

Die größte Chance im zweiten Durchgang ließ ausgerechnet Goalgetter Soriano liegen. Der Kapitän hämmerte einen Abpraller aus acht Metern über das Tor (74.). Einen Ulmer-Schuss ließ Dorosevs wieder aus, doch Dabbur erwischte den Abpraller nicht (78.). Erst in der 82. Minute gelang dem "Bullen"-Kapitän der erlösende Führungstreffer. Ein abgefälschter Soriano-Schuss landete im Tor. Die Ausgleichschance der Letten ließ Afanasjevs in der 86. Minute liegen. 

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen