Sparkurs! Kapitäne von Barcelona verzichten auf Gehalt

Gerard Pique verzichtet auf einen Teil seines Gehalts
Gerard Pique verzichtet auf einen Teil seines Gehaltsimago images/Xinhua
Auch nach dem Abgang von Lionel Messi kämpft der FC Barcelona mit den Finanzen. Die Kapitäne tragen den Sparkurs mit.

Gerard Pique berichtet davon, dass er mit seinem drei Kapitäns-Kollegen auf Gehalt verzichtet, um den finanziell angeschlagenen Klub zu helfen. Neben Pique tragen bei den Katalanen Sergio Busquets, Jordi Alba und Sergi Roberto die Schleife. Alle drei nehmen eine Gehaltskürzung hin, damit der Klub neue Spieler wie Memphis Depay und Eric Garcia bei der spanischen Liga anmelden kann.

"Die anderen Kapitäne werden bald das Gleiche tun. Aus Zeitgründen musste ich der Erste sein, damit wir die Spieler anmelden konnten. Die Kapitäne hatten immer vor, die vom Klub gebrauchten Anpassungen vorzunehmen. Wir sind stolz auf diese Entscheidung", erklärte Pique nach dem 4:2-Auftaktsieg im Liga-Duell mit Real Sociedad. 

Barca hat einen Schuldenberg von 1,2 Milliarden Euro angehäuft. Das ist auch der Grund, warum Lionel Messi nach dem Auslaufen seines Vertrags nicht mehr für seinen Heimatverein spielen konnte. Das Gehalt des Argentiniers wäre zu hoch gewesen, um die Regeln des Financial Fair Play einhalten zu können. Messi unterschrieb daraufhin bei Paris Saint-Germain, soll dort ein Gehalt von 40 Millionen Euro kassieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportSpanienFC Barcelona

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen