Spiel-Manipulation: "Wir hätten sterben können!"

Douglas Costa packte über eine massive Spiel-Manipulation in Brasilien aus. 2009 mussten der Ex-Bayern-Star und seine Kollegen unbedingt verlieren.

Ex-Bayern-Kicker Douglas Costa sorgt für heftige Schlagzeilen im internationalen Fußball. Der aktuelle Flügelspieler von Juventus Turin hat eine massive Spielmanipulation im Jahr 2009 gestanden. "Wir hätten sterben können", sagte der Brasilianer.

Mit Gremio Porto Alegre habe Costa nämlich im Jahr 2009 auf Druck der Vereinsführung und zahlreicher Anhänger absichtlich eine Meisterschafts-Partie gegen Flamengo Rio De Janeiro verloren. Das gestand Douglas Costa gegenüber dem brasilianischen TV-Sender " Pilhado".

Mit einem Sieg hätte man nämlich dem verfeindeten Stadtrivalen Internacional zum Gewinn der Meisterschaft verholfen. "Es wäre ein Fleck in der Geschichte von Gremio, Internacional beim Titelgewinn zu unterstützen", sagte Douglas Costa.

"Hätten uns bis zum Flughafen gejagt!"

"Deshalb wurde uns von der Vereinsführung gesagt, dass wir zwar machen können, was wir wollen. Aber wenn wir gewinnen würden, würden die Leute uns bis zum Flughafen jagen", beschrieb der Brasilianer die wüsten Zustände in seinem Heimatland.

Es wird noch drastischer: "Wenn wir Flamengo geschlagen hätten, hätten wir sterben können. Die Fans von Gremio hätten uns töten wollen!" (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft BrasilienSport-TippsFussballFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen