Spionage-Eklat! Nächster Star gibt Shiffrin-Video zu

Petra Vlhova, Mikaela Shiffrin und Wendy Holdener
Petra Vlhova, Mikaela Shiffrin und Wendy HoldenerBild: GEPA-pictures.com
Mikaela Shiffrin beschwerte sich über Spionage von Rivalin Petra Vlhova. Jetzt meldet sich Wendy Holdener mit einem Geständnis, kritisiert aber auch die Vlhova-Methode.
Dicke Luft bei den Technikerinnen. Mikaela Shiffrin ist sauer. Die Dominatorin des Ski-Weltcups fühlt sich ihrer Privatsphäre, ihrer Trainingssteuerung und ihres Schwunges beraubt. Hintergrund: Die US-Amerikanerin beschwerte sich über Spionage von Petra Vlhova und ihres Trainerteams. Die Slowakin ist derzeit ihre größte Konkurrentin um Siege.

Livio Magoni, Trainer von Vlhova, äußerte sich zu dem Vorwurf. Wer dachte, er würde versuchen, die Kritik zu entkräften, der irrte. Magoni plauderte aus, dass die "Spionage" System habe. Nur sieht er das Filmen von Shiffrin-Trainings nicht als Spionage. "Ich weiß, dass das eigentlich nicht in Ordnung ist", gab er zu, aber: "Es ist wichtig, sich Mikaela anzuschauen, weil sie die beste Skifahrerin der Welt ist. Für uns ist das sehr wichtig, weil wir sehr gut sehen können, wo wir einige kleine Verbesserungen an den Skiern vornehmen können. Als Cheftrainer ist es wichtig, zu sehen, wie andere ihre Teams führen."

Rein rechtlich betrachtet sind seine Methoden zulässig. Das Training der Ski-Asse wird kaum geschützt, auf nicht gesperrten Pisten sind Aufnahmen zulässig. Für Shiffrin ist der Sachverhalt aber klar: "Was ich auf meinen Ski mache, sehe ich als mein geistiges Eigentum. Es ist etwas, das ich mit meinem Team kreiert habe."

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Shiffrin und Vlhova streiten nicht direkt miteinander. Das Verhältnis sei gut, heißt es zu diesem Thema. Der Zorn über die Methoden des Vlhova-Trainers, von denen die Slowakin profitiert, sorgt aber spürbar für Spannung.



Holdener schaltet sich ein



Vor den Zauchensee-Rennen (Samstag Abfahrt, Sonntag Kombi) schaltete sich nun eine weitere Spitzenfahrerin in den Streit ein. Die Schweizerin Wendy Holdener wurde um ihre Meinung zur Spionage-Affäre gefragt.

Offenherzig gab sie im "Blick" zu: "Wir haben Shiffrin auch schon gefilmt. Und ich weiß, dass andere mich gefilmt haben. Das ist Standard, ganz normal."

Wieder folgte ein wichtiges Aber: "Das ist schon strub. Eigentlich verrückt." Die systematische Aufzeichnung der Shiffrin-Trainings von Magoni versteht Holdener also nicht. "Strub" ist übrigens Schweizer Mundart und bedeutet so viel wie schwierig, ruppig, wild.

Wir tickern die Damen-Abfahrt von Zauchensee am Samstag um 11:45 Uhr live!







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren