"Spotify Plus": Streamingdienst testet neues Billig-Abo

Spotify Plus: So heißt ein neues Abo des Streamingdienstes.
Spotify Plus: So heißt ein neues Abo des Streamingdienstes.PIXSELL / EXPA / picturedesk.com
Spotify Plus – das neue Abo des Streamingdienstes. Es soll mehr Funktionen als beim kostenlosen Angebot geben, Werbung wird aber weiterhin gespielt.

9,99 Euro – so viel kostet es jeden Monat, wenn man bei Spotify ein Premium-Abo abschließt. Bei dem Streamingdienst gibt es auch kostenlose Möglichkeiten, um Musik zu hören – dies aber nur eingeschränkt. Bald schon könnte eine weitere Option hinzukommen, wie Medienberichte aus den USA aufzeigen.

So berichtet die Tech-Plattform Theverge.com, dass Spotify derzeit mit einer begrenzten Anzahl von Nutzer ein neues Billig-Abo namens Spotify Plus testet. Zwar wird bei dem neuen Abo für einen Dollar pro Monat wie bei der kostenlosen Version von Spotify Werbung geschaltet, doch ist die Anzahl der Songs, die pro Stunde übersprungen werden können nicht begrenzt, schreibt Theverge.com.

"Testen ständig"

Spotify hat die US-Tests mit dem neuen Abo-Modell gegenüber der Tech-Plattform bestätigt. Wie stehen also die Chancen, dass das Spotify Plus Abo dereinst auch in Europa verfügbar sein wird? Eine Sprecherin des Unternehmens sagt dazu gegenüber 20 Minuten: 

 "Spotify testet ständig neue Produkte und Funktionen, um die User Experience zu verbessern. Aktuell haben wir hierzu keine weiteren Informationen."

Der Streamingdienst ist jedoch bekannt dafür, Funktionen zu testen, lange bevor diese dann in der Software eingeführt werden. So gab es bereits 2017 erste Tests mit Streaming von verlustfreiem Audio. Anfang 2021 wurde ein entsprechendes Feature angekündigt. Verfügbar ist dieses allerdings noch nicht.

Milliarden mit Werbung

Nicht nur Spotify studiert an einem Light-Abo herum. So hat Google in Teilen Europas einen Test mit YouTube Premium Light lanciert, wie Engadget.com berichtet. Für 6.99 Euro pro Monat sollen User die Videoplattform ohne Werbung nutzen können.

Andere Funktionen des sonst teureren (11.99 Euro) Abos, wie Downloads, YouTube Music und die Wiedergabe im Hintergrund stehen jedoch nicht zur Verfügung. Vorerst ist der Testlauf auf die Niederlande, Finnland, Schweden, Norwegen, Belgien, Dänemark und Luxemburg beschränkt, schreibt Engadget.com.

➤ Dass das Werbekonzept für die beiden Unternehmen lukrativ ist, zeigt ein Blick in die Geschäftszahlen. So hat Spotify im ersten Halbjahr 2021 rund 500 Millionen Euro und YouTube im gleichen Zeitraum 13 Milliarden Dollar mit Werbung umgesetzt, schreibt Zeit.de.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
DigitalSpotifyGeldMusikApp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen