St. Pölten nach packendem NÖ-Derby weiter Tabellenfü...

Der SKN St. Pölten bleibt nach einem spannenden NÖ-Derby gegen Wiener Neustadt Tabellenführer in der Ersten Liga. Doch auch die Verfolger LASK und Wacker Innsbruck feierten wichtige Siege und bleiben an den Wölfen dran.

Der SKN St. Pölten bleibt nach einem spannenden NÖ-Derby gegen Wiener Neustadt Tabellenführer in der . Doch auch die Verfolger LASK und Wacker Innsbruck feierten wichtige Siege und bleiben an den Wölfen dran.

Auf dem glitschigen Rasen in der NV-Arena gingen die Gäste aus Wiener Neustadt früh in Führung. Dober leistete sich einen folgenschweren Fehlpass, Egho nutzte dies zum 1:0 aus (9.). Dem Tabellenführer glückte aber der prompte Ausgleich: Torschütze vom Dienst Segovia stellte vier Minuten später auf 1:1.

Kurz nach der Pause war wieder Segovia dort, wo ein Stürmer stehen muss. Er köpfte eine Dober-Flanke zur 2:1-Führung ins Netz. Wiener Neustadt blieb aber unheimlich lästig, Harrer bezwang Riegler mit einem Traumtor zum 2:2 (54.). Die Neustädter bekamen aber das Flügelspiel des SKN nicht in den Griff – Dieng bediente Stec mustergültig mit einer scharfen Hereingabe und es hieß wieder 3:2 für St. Pölten. Dabei blieb es dann auch. Damit ist St. Pölten weiterhin einen Punkt vor dem LASK Tabellenführer. 

LASK und Innsbruck bleiben dran

Der LASK tat sich in Kapfenberg zu Beginn schwer. Die Linzer gerieten auch in der 12. Minute in Rückstand. Meusburger versenkte einen Nutz-Stanglpass zur Führung für die Hausherren. Der LASK kämpfte sich aber in die Partie hinein und Drazan gelang der Ausgleich zum 1:1 (24.). Die Linzer versäumten es aber in einer starken Phase in Führung zu gehen. Nach der Pause holten der LASK das aber nach, Michorl traf sehenswert zum 2:1 (48.).

In Innsbruck ging Wacker in der 21. Minute durch einen schönen Kopfballtreffer von Hauser in Führung. Austria Klagenfurt kam dann aber zum kuriosen Ausgleich. Eler köpfte den Ball zum 1:1 (29.) in die Maschen, kam dann aber unglücklich auf und musste mit verletztem Knöchel ausgetauscht werden. Wacker drückte auf den Führungstreffer, in der 58. Minute war es dann soweit, Siller stocherte den Ball zum 2:1 über die Linie. In der Schlussphase setzte Pichlmann mit dem 3:1 den Schlusspunkt.

Liefering setzte sich mit 3:1 gegen den FAC durch, Austria Lustenau schickte Austria Salzburg mit einem 1:4-Debakel nach Hause.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen