Stadion von Hütter-Klub erhält einen neuen Namen

Die Fans von Eintracht Frankfurt müssen sich an einen neuen Stadion-Namen gewöhnen. Dafür werden ihre Ideen bei der Neugestaltung der Arena berücksichtigt.
Seit 1925 wird im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen-Süd Fußball gespielt. Lange Jahre lief die Eintracht im Waldstadion auf. 2005 kam die Modernisierung für die WM und ein neuer Name, nämlich Commerzbank-Arena. 15 Jahre später müssen sich die Fans des Klubs von Coach Adi Hütter und ÖFB-Legionär Martin Hinteregger wieder an einen neuen Namen gewöhnen.

Ab der kommenden Saison rollt der Ball im "Deutsche Bank Park", der Vertrag mit dem Geldinstitut läuft bis mindestens 30. Juni 2027. "Die Deutsche Bank setzt ein ganz wichtiges Zeichen für die Zukunft und haucht dem historischen Sportpark im Frankfurter Stadtwald wieder Leben ein", erklärt der Klub auf Twitter.

Die Arena soll in naher Zukunft auch aufgehübscht werden, wobei man hier Wünsche der Fans berücksichtigen will. "Es gibt bei unseren Fans schon seit vielen Jahren den Wunsch, das Stadion farblich ein bisschen näher an die Eintracht heranzurücken, als es aktuell der Fall ist", meint Frankfurt-Vorstand Axel Hellmann im "Hessischen Rundfunk". "Wir haben die Ideen der Fans aufgegriffen und werden in Zukunft viele schwarz-weiß-rote Elemente im Stadion unterbringen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.




Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportFußballBundesligaEintracht FrankfurtMartin Hinteregger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen