Stolpert Strache im Wohnstreit über Putzfrau?

Ausgerechnet seine ehemalige Putzfrau wirbelt Staub auf: Sie soll beweisen, dass Heinz-Christian Straches Lebensmittelpunkt in Niederösterreich ist.

Das anonyme Schreiben, das vergangene Woche bei der Magistratsabteilung 62 in der Lerchenfelderstraße in der Wiener Josefstadt eintrudelte, birgt gehörig Sprengkraft für die bevorstehende Wien-Wahl. Wie berichtet, schwelt seit eineinhalb Wochen eine wilde Diskussion um den Hauptwohnsitz von Heinz-Christian Strache. Ins Rollen gebracht wurde die ursprüngliche Debatte von der Klein-Partei "Wandel". In einer Sachverhaltsdarstellung an die Behörden ortet die Gruppierung einen Verstoß gegen das Meldegesetz. "HC Strache wohnt gemeinsam mit seiner Frau, Kind und Hunden seit 2013 in Klosterneuburg, Niederösterreich", so Wandel-Vorstand Christoph Schütter.

"Wohnt hier seit 19 Jahren nicht mehr"

Politisch relevant ist dies, da bei der Wien-Wahl am 11. Oktober nur Personen mit Hauptwohnsitz in der Bundeshauptstadt wahlberechtigt sind. Um den Umstand zu untermauern, dass Heinz-Christian Strache dies nicht sei, wurde auch die Aussage von seiner Mutter vor der Kriminalpolizei ausgegraben. Als die Beamten im Sommer 2019 eine Hausdurchsuchung an seiner Meldeadresse unweit des Kardinal-Nagl-Platz in Wien-Landstraße durchführten, trafen die Ermittler dort nur seine Mutter an. Sie gab zu Protokoll (siehe Bilderstrecke), dass Strache seit 19 Jahren nicht mehr in der 55-Quadratmeter-Wohnung leben würde. Diese Variante wird auch von der Tatsache gestützt, dass Strache die SPÖ unlängst von seiner Klosterneuburger Adresse aus klagte. Die Story kannst du HIER nachlesen >>

Strache im Kanal-Gespräch: "Unter der Woche in Wien"

Strache konterte im Gespräch mit dem Kanal oe24, dass er im Wahlkampf von der Früh bis spät abends unterwegs sei. Dies habe zur Folge, dass er "unter der Woche in Wien" sei, so Strache, "und am Wochenende zwei Tage eben bei meiner Familie". In Klosterneuburg habe er nur einen Nebenwohnsitz, die überwiegende Zeit übernachte er in Wien-Landstraße – seine Mama habe zwischenzeitlich in ein Pflegeheim übersiedeln müssen.

Hinweis bei MA62 eingelangt: Straches Putzfrau soll nun das Wohnrätsel klären.
Hinweis bei MA62 eingelangt: Straches Putzfrau soll nun das Wohnrätsel klären."Heute"

➤ Seine Kritiker, die weiterhin von einem Wohnsitz-Schwindel ausgehen, besänftigte dies offensichtlich nicht. Wie "Heute" erfuhr, langte bei der für Wahlen und das Meldeservice zuständigen MA 62 Ende Juli ein brisantes Schreiben mit einem anonymen Hinweis ein.

Brisantes Schreiben präsentiert neue Zeugin

In dem Papier – es liegt "Heute" vor – wird die Befragung von Straches ehemaliger Reinigungskraft angeregt. Wörtlich heißt es: "Es gibt eine Zeugin, die bestätigen kann, dass sich der Wohnsitz sowie der Lebensmittelpunkt des Heinz-Christian Strache tatsächlich in Weidling befindet: seine langjährige und zumindest bis Juni 2020 bei ihm tätige Putzfrau. Sie hat auch vor Kurzem in einem Ermittlungsverfahren betreffend Heinz-Christian Strache eine Aussage getätigt."

In dem Brief findet sich der volle Name, die Adresse (im Wiener Umland) sowie eine Handynummer der Dame mit polnischen Wurzeln. "Heute" kontaktierte Heinz-Christian Straches ehemalige Putzfrau. Sie wollte keine Stellungnahme abgeben.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account coi Time| Akt:
Heinz-Christian StracheKlosterneuburgLandstraßeWien

ThemaWeiterlesen