Strafe für Räikkönen – doch Punkte für Hamilton

Lewis Hamilton enttäuschte beim Grand Prix von Hockenheim. Weil die Autos von Alfa Romeo nicht den Regeln entsprachen, erbt der Brite zumindest Rang neun.
"Es war wahrscheinlich einer der schlechtesten Tage seit langem", sagte Lewis Hamilton nach dem Formel-1-Rennen in Deutschland. Der Mercedes-Superstar kam nach fehlerhafter Fahrt nur als Elfter ins Ziel.

Stunden nach dem Rennen durfte sich der Brite doch noch über ein kleines Erfolgserlebnis freuen. Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, wurden nachträglich mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt. Sie hatten ursprünglich die Plätze sieben und acht belegt, rutschten so auf die Ränge zwölf und 13 zurück.

Der Grund für die Strafe: Die Boxencrew des Team hatte verbotene Anweisungen während der Aufwärmrunde durchgegeben.

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Hamilton wurde somit auf Rang neun gespült, erbte zwei WM-Punkte. Williams-Routinier Robert Kubica ist neuer Zehnter.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportFormel 1Kimi Räikkönen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren