Streit Mourinho gegen Conte droht zu eskalieren

Jose Mourinho gegen Antonio Conte – dieses Match hält die komplette Premier League in Atem. Nun droht der Verband als Schiri einzuschreiten.

Jose Mourinho und Antonio Conte sind zwei begnadete Trainer – und beide nicht auf den Mund gefallen. Seit vielen Monaten liefern sich der Manchester-Coach und der Chelsea-Betreuer einen "Krieg der Worte".

Die Eskalation begann bereits im Oktober 2016, als United gegen die "Blues" mit 0:4 unterging. Mourinho soll nach dem Match bei seinem Gegenüber dessen übertriebenen Jubel beim Schlusspunkt beklagt haben. "So feiert man nicht ein Tor zum 4:0, das kannst du machen, wenn das 1:0 fällt."

Öffentlicher Kleinkrieg

Seitdem sinkt das verbale Niveau. "The Special One" und Conte lassen keine Gelegenheit aus, um über die Medien Sticheleien auszutauschen.

Zuletzt wurde der Ton merkbar rauer. Als Gerüchte aufkamen, Mourinho wolle United im Sommer vorzeitig verlassen, sagte er: "Bloß, weil ich mich nicht wie ein Clown an der Seitenlinie aufführe, bedeutet das nicht, dass ich meine Leidenschaft verloren habe. Man muss sich nicht wie ein Verrückter aufführen, um ein guter Trainer zu sein."

Gemeint war freilich Conte. Dessen Konter? "Er hat wohl über sich in der Vergangenheit gesprochen, oder? Manchmal vergessen Leute, was sie mal gesagt oder gemacht haben. Wie heißt das? Senile Demenz. Wenn du alles komplett vergisst. Dann musst du dir Sorgen machen, denn es bedeutet, dass du alt wirst und dich untersuchen lassen solltest."

"Nie wegen Spielmanipulation gesperrt"

Nun war wieder Mourinho am Zug. Der Portugiese nahm die Steilvorlage an: "Ja, ich habe früher Fehler an der Seitenlinie gemacht. Und ja, ich werde in Zukunft ein paar machen. Aber was mir nie passiert ist und was mir nie passieren wird, ist, dass ich wegen Spielmanipulation gesperrt werde." Genau das ist nämlich Conte zu seiner Zeit als Juventus-Coach passiert.

Conte ließ die Verbal-Attacke nicht auf sich sitzen, sagte vor wenigen Tagen über Mourinho: "Er war in der Vergangenheit ein kleiner Mann, er ist in der Gegenwart ein kleiner Mann und er wird mit Sicherheit in der Zukunft ein kleiner Mann sein."

Showdown im Februar

Fans sehnen bereits den 25. Februar herbei. An diesem Tag treffen Mourinho und Conte im direkten Duell aufeinander – wenn nicht zuvor die FA eingreift. Laut britischen Medien verfolgt der Verband den Schlagabtausch der beiden genau. Eskaliert er weiter, könnten Sanktionen folgen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandGood NewsSport-TippsFussballPremier LeagueManchester UnitedJose Mourinho

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen