Streit zwischen Skyrunner neu entflammt

Die Skyrunner Christian Stangl und Hans Kammerlander aus Südtirol streiten um den Titel für die jeweils zweithöchsten Gipfeln der Kontinente, die Seven Second Summits.

Die Skyrunner Christian Stangl und Hans Kammerlander aus Südtirol streiten um den Titel für die jeweils zweithöchsten Gipfeln der Kontinente, die „Seven Second Summits“.

Ein Gipfel fehlt noch, dann hat Christian Stangl als erster Mensch die drei höchsten Berge jedes Kontinents bestiegen. Nun behauptet der Steirer, er könnte auch jener Bergsteiger sein, der zuerst auf den jeweils zweithöchsten Gipfeln der Kontinente, den „Seven Second Summits“, gestanden ist. Allerdings beansprucht diesen Titel seit Mai 2012 der Südtiroler Hans Kammerlander für sich.

Stangl beharrt jetzt darauf, Kammerlander habe in Ozeanien den falschen, nämlich nur dritthöchsten Berg bestiegen. Tatsächlich dürfte der Puncak Mandala höher als der Puncak Trikora sein. Beide Berge liegen im indonesischen Teil von Neuguinea, verlässliche Daten zu der Höhe der beiden Gipfel sind rar. Die Messungen stammen zum Teil aus den 50er-Jahren, einige Gipfel haben durch das Abschmelzen ihrer Eiskappen an Höhe verloren.

GPS-Messung

Laut Stangl, der beide Berge mit einem GPS-Gerät bestieg und sich auf aktuelle Daten der NASA und auf digitale Geländemodelle der Erdoberfläche beruft, ist der Puncak Mandala mit 4.769 Meter um 24 Meter höher als der von Kammerlander bestiegene Puncak Trikora. Er habe Kammerlander schon im Oktober 2011 vom Verdacht informiert, dass der Berg sehr wahrscheinlich nur der zweithöchste ist, die GPS-Messung habe das im Zuge der Besteigung im Februar 2012 schließlich bestätigt.

Buch als Rechtfertigung

Der Südtiroler Kammerlander rechtfertigt sich jetzt in seinem erst vor wenigen Tagen erschienenen Buch „Seven Second Summits“: Das Tourismusministerium in Neuguinea habe ihm schriftlich versichert, dass der Puncak Trikora der höhere Gipfel sei. „Das ist für mich eine offizielle Aussage.“ Christian Stangl mit seinem GPS-Gerät sei trotz aller Wertschätzung für seine Arbeit keine offizielle Stelle, auf die er sich berufen könne und wolle. Wenn es Stangl schon so genau nehme, dann sei der Steirer Anfang Jänner 2012 auch nicht ganz oben auf dem Gipfel des Mount Tyree in der Antarktis gewesen. Beide Bergsteiger waren damals gemeinsam am Berg unterwegs.

"Christian Stangl war am 3. Januar 2012 am Mount Tyree (...) nicht auf dem Hauptgipfel. Er machte etwa 50 Meter vor dem Gipfel halt. Und es trennten ihn noch mindestens fünf bis sechs Meter vom höchsten Punkt“, schreibt Kammerlander. „Er stand unter mir im Schnee (...). Dort betätigte er sein GPS-Gerät für seine Messungen.“

Stangl: "Verleumdung"

Das will Stangl nicht auf sich sitzen lassen. „Das ist Verleumdung. Ich kann das beweisen. Ich habe am Gipfel mitgefilmt.“ Der Steirer hat das Video auf seiner Homepage veröffentlicht und beruft sich zugleich auf Publikationen und Aussagen von Kammerlander selbst, wonach die beiden gemeinsam mit einem Kollegen erfolgreich am Gipfel gestanden wären. „Außerdem habe ich Fotobeweise, dass wir am höchsten Punkt des Mount Tyree standen“, so Stangl. Seine eigene Unpopularität sei aber in der öffentlichen Diskussion ein Nachteil. „Ich geiere nicht darum, das auszutragen und schon gar nicht, der Erste ‚Seven Second Summiter‘ zu sein. Aber jetzt, wo er es mit einer Lüge im Buch herausfordert, will ich das nicht auf mir sitzen lassen.“ Ein Gespräch mit Kammerlander sei aber noch nicht zustande gekommen.

Das Verhältnis der beiden ist ohnehin schon länger getrübt. Stangl war einer der stärksten Zweifler, dass Kammerlander im Jahr 2010 bei der Besteigung des Mount Logans, dem zweithöchsten Berg Amerikas, tatsächlich am richtigen Gipfel gestanden ist. Schließlich räumte Kammerlander die Möglichkeit eines Irrtums ein und bestieg diesen Mai den Logan ein zweites Mal, um alle Zweifel auszuräumen. Er kritisierte dabei aber die Vorgehensweise von Stangl scharf.

Die „Seven Second Summits“ sind die zweithöchsten Berge jedes Kontinents. In der Kammerlander-Variante handelt es sich bei den „Seven Second Summits“ um den K2 (8.611 Meter, Asien), den Mount Kenia (5.199 Meter, Afrika), den Mount Logan (5.959, Nordamerika), den Ojos del Salado (6.893, Südamerika) den Dychtau (5.204, Europa), den Mount Tyree (4.852, Antarktis) und die Puncak Trikora (hier 4.730 Meter, Ozeanien).



Stangl hat alle diese Gipfel bestiegen, wertet aber die Puncak Mandala als den zweithöchsten Bergs Ozeaniens.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen