Super, Mario: Stecher kombiniert wieder am besten

Es scheint, als müsste der Begriff "Nordische Kombination" neu überdacht werden. Mit seinem zweiten Erfolg beim Weltcup-Heimbewerb in der Ramsau überzeugte der steirische Lokalmatador Mario Stecher erneut und skatete seinen im Springen herausgeholten Vorsprung locker ins Ziel. Stark zeigte sich auch Wilhelm Denifl, der mit nur 18 Sekunden Rückstand Siebenter wurde.

Die Deutschen Tino Edelmann und Eric Frenzel hatten auch heute keine Chance gegen den in Überform auftretenden Stecher. Edelmann blieb im Zieleinlauf am Dachstein viele Meter hinter dem Steirer, am Ende fehlten ihm 8,6 Sekunden. Frenzel kam mit 10,2 Sekunden Rückstand auf den Sieger ins Ziel.

Starke ÖSV-Mannschaftsleistung

Dahinter ging es wesentlich knapper zu: Denifl blieb trotz starker Leistung und nur 18 Sekunden Rückstand nur noch der siebente Platz, Lukas Klapfer (+28,3) und Bernhard Gruber (+29,1) blieben nur mehr die Plätze zwölf und 14. In die Punkteränge schafften es auch noch Tobias Kammerlander als 21., Tomaz Druml als 23. und Marco Pichlmayr auf Rang 27.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen