Suter siegt in Zauchensee, Nebel bremst ÖSV-Stars

Corinne Suter jubelt über ihren Premierensieg. Ramona Siebenhofer hadert mit den Bedingungen.
Corinne Suter jubelt über ihren Premierensieg. Ramona Siebenhofer hadert mit den Bedingungen.Bild: GEPA-pictures.com
Die Schweizerin Corinne Suter feiert in Zauchensee ihren Premierensieg im Weltcup. Die ÖSV-Damen verlieren im Nebel den Durchblick und können die starken Trainingsleistungen nicht bestätigen.
Corinne Suter ist die strahlende Siegerin der Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee. Die Schweizerin setzte sich am Samstag gegen die Italienerin Nicol Delago (+0,29 Sekunden) und ihre Teamkollegin Michelle Gisin (+0,98) durch. Es ist Suters erster Weltcupsieg.

Das Heimrennen endete für Österreichs Speed-Damen mit einer Enttäuschung. Nach ihrer Bestzeit im Training am Freitag musste sich Ramona Siebenhofer (+1,59) mit dem elften Rang zufrieden geben.

Ramona Siebenhofer reagierte enttäuscht, hatte aber die passende Erklärung parat: "Ein Rennen zum Vergessen. Ich ärgere mich über die Nebelbank. Ich habe kurzzeitig gar nichts gesehen. Die Spur wird von Läuferin zu Läuferin schneller, die Startnummer eins war sicher die falsche Wahl."

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Nebel hatte für eine Verkürzung der Strecke und mehrere Unterbrechungen gesorgt. Vor allem aber für wechselnde Bedingungen.

Stephanie Venier (+1,51) wurde als Neunte beste Österreicherin. Hinter Siebenhofer belegten Christine Scheyer (+1,62), Elisabeth Reisinger (+1,65), Nicole Schmidhofer (+1,75) und Nina Ortlieb (+1,86) als ÖSV-Paket die Plätze 12 bis 15.

Weitere Österreicherinnen:

19. Tamara Tippler (+2,10)

29. Mirjam Puchner (+2,82)

34. Nadine Fest (+3,05)

37. Ricarda Haaser +(3,16)









ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren