SV Grödig muss 70.000 Euro Strafe zahlen

Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Am Dienstag bekam der SV Grödig die Rechnung von der Bundesliga für die abgesagten Spiele zu Saisonbeginn präsentiert. Die Salzburger müssen 70.000 Euro Strafe zahlen.

Aufgrund des katastrophalen Zustands des Rasens in DAS.GOLDBERG-Stadion mussten die ersten beiden Heimspiele abgesagt werden. Und weil jetzt nun auch ein neues Grün samt Rasenheizung von Dietrich Mateschitz Baufirma verlegt wird, kann erst in einigen Wochen der Spielbetrieb in Grödig wieder aufgenommen werden. Immerhin fand der Dorfklub in der Red Bull Arena in Wals-Siezenheim bis dahin Unterschlupf.

Da Grödig aber vorübergehend die Lizenzkriterien in punkto Stadion erfüllen konnte, hagelte es nun mit 70.000 Euro eine heftige Strafe von der Bundesliga. "Diese Tatsache war für die Art und Höhe der Sanktion ausschlaggebend", hieß es in einer Aussendung des Senat 5 der Bundesliga.

Grödig kann nun innerhalb von drei Tagen Protest gegen das Urteil einlegen. "Ich gehe davon aus, dass wir Einspruch einlegen werden", meinte SVG-Manager Christian Haas in einer ersten Reaktion. "Der Betrag hat mich schon überrascht. Nicht, dass wir das Geld nicht hätten, aber 70.000 Euro sind viel Geld."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen