Tapfere Paszek unterliegt French-Open-Siegerin

Tamira Paszek hielt beim WTA-Turnier in Eastbourne gut mit der French-Open-Siegerin Li Na mit, musste sich am Ende aber dennoch mit 5:7 4:6 geschlagen geben. Die Vorarlbergerin kann nun mit viel Selbstvertrauen im Gepäck nach Wimbledon reisen.

Paszek versteckte sich gegen die frischgebackte Paris-Siegerin keineswegs und spielte munter drauf los. Nach einem Break lag die Vorarlbergerin im ersten Satz sogar mit 5:4 voran. Danach versagten aber die Nerven der 20-Jährigen. Nach drei vergebenen Re-Breaks der Österreicherin gelang Li Na das Re-Break. Die Chinesin gewann den ersten Satz mit 7:5.

Auch im zweiten Durchgang hielt Paszek mit. Li Na spielte aber in ihrem ersten Match seit dem Finaltriumph bei den French Open ihre Routine aus und gewann den zweiten Satz mit 6:4. Obwohl Paszek nun auch das zweite Duell mit der Chinesin verloren hat, darf sie mit der gebotenen Leistung zufrieden sein. Im Rahmen der Wimbledon-Vorbereitung war sie vor der überstandenen Qualifikation in Eastbourne in Nottingham ins Viertelfinale und in Birmingham ins Achtelfinale vorgedrungen.

Die Rückkehr der Serena Williams
Für Aufsehen sorgte auch das Comeback von Serena Williams. Nach einer fast einjährigen Verletzungspause gewann die US-Amerikanerin gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa nach Anfangsproblemen mit 1:6 6:3 6:4.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen