Täter gefunden! Austria erteilt Stadionverbot

Beim Wiener Derby wurde eine Fotografin von einem Wurfgeschoss aus dem Austria-Sektor verletzt. Der Täter wurde ausgeforscht, nun gibt es Konsequenzen.

Die Austria ging im 326. Derby gegen Rapid mit 0:4 unter. Doch nicht nur auf dem Rasen, auch auf der Tribüne tummelte sich der eine oder andere Totalversager.

Während die Rapid-Kicker über das Tor zum 2:0 jubelten, schleuderte ein "Fan" aus dem Austria-Sektor eine leere Rauchbombe in Richtung der Hütteldorfer. Das Geschoss verfehlte sein Ziel, traf aber eine Fotografin am Kopf – die Frau erlitt ein Cut, eine Gehirnerschütterung blieb ihr erspart.

Regressforderung möglich

Noch in den Abendstunden machten sich die "Veilchen" an die Arbeit und versuchten, den Täter auszuforschen. Dank Video- und Foto-Aufnahmen mit Erfolg!

Der Täter erhält ein sofortiges Hausverbot. Zudem wird bei der Bundesliga ein bundesweites Stadionverbot beantragt. Der Klub behält sich ob der zu erwartenden Strafe das Recht vor, Regress gegenüber dem Verursacher zu fordern.

Mehr zum Thema:

Fotografin verletzt! Wieder Fan-Skandal beim Derby

So reagiert die Austria auf den Derby-Skandal

Wohlfahrt: "Müssen über alles nachdenken"

Austria nach 0:4-Abfuhr: "Das war richtig peinlich"

Schwab: Mit dieser Bilanz lässt es sich in Wien leben

Rapid-Ikone Hofmann spricht über seine Zukunft

4:0! Rapid deklassiert die Austria

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen