Hirscher-Verschwörung? Ligety stichelt gegen ÖSV

Vor dem Saisonstart in Sölden legt Ski-Star Ted Ligety im Privatduell mit ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel nach und stichelt.

Am Samstag beginnt für die Ski-Damen die Weltcup-Saison in Sölden, am Sonntag folgt das erste Herren-Rennen – so das Wetter nicht zum Spielverderber wird. Lange blieb der Schnee aus. Jetzt kam der Wintereinbruch, der Wind bläst, die Fans müssen zittern.

Ligety-Kritik



Ted Ligety fühlt sich ans Vorjahr erinnert und zeigt, dass er mit dem ÖSV-Boss noch eine Rechnung offen hat: "Schauen wir mal, ob Peter diesmal ein Rennen haben möchte!" Gemeint ist Peter Schröcksnadel.

Im Vorjahr war das Rennen wegen eines Sturms abgesagt worden. Ligety hatte eine Verschwörung gewittert, dem ÖSV vorgeworfen, das Rennen wegen der Abwesenheit von Superstar Marcel Hirscher abzublasen. Der erholte sich zu diesem Zeitpunkt noch von seinem Knöchelbruch.

Obwohl er erst vor wenigen Wochen zum ersten Mal Vater wurde, will Hirscher dieses Jahr in Sölden starten. Ligety geht daher davon aus, dass das Rennen in diesem Jahr im Zweifel durchgeboxt werden würde.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen