Teil 7: "Haider zahlte mir im Monat 28.000 Euro!"

Bild: Echomedia

Jörg Haider drohte das Projekt Fußball in Kärnten aus den Händen zu gleiten. Er holte mich - als Trainer und Sportdirektor. Ich verdiente 28.000  brutto im Monat. Mehr bekam ich vorher nicht und nachher nie wieder.

Jörg Haider drohte das Projekt Fußball in Kärnten aus den Händen zu gleiten. Er holte mich – als Trainer und Sportdirektor. Ich verdiente 28.000  brutto im Monat. Mehr bekam ich vorher nicht und nachher nie wieder.

Die Gerüchte, dass Haider schwul sei, kannte ich. Ich hatte sie im Hinterkopf, als ich mit ihm allein in seinem Büro war. Am Anfang war das ein komisches Gefühl. Aber es gab nie ein Anzeichen von ihm mir gegenüber. Haider hatte mit Kärnten große Pläne. Ich auch. Wir träumten von Europa. Im zweiten Jahr wurden wir Fünfter.

Es war die Saison, als Haiders Pressesprecher Petritz mehrmals mit reichen Russen beim Training auftauchte. Sie hatten lange Mäntel an, einen Koffer dabei. Ich erzählte von unseren Plänen, stellte die Spieler vor. Die Russen schwiegen. "Das sind Sponsoren. Sie wollen aber nicht aufs Trikot", sagte Petritz. Ich war naiv. Heute bin ich klüger und vermute, dass diese Herren einen Schluck Wörthersee oder einen Reisepass bekamen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen