Tennis-Ass Kvitova: "Ich hatte das Messer am Hals"

Ein Einbrecher fügte Tennis-Star Petra Kvitova vor zwei Jahren schwere Verletzungen zu. Vor Gericht schilderte die Tschechin nun Details.

Vor zwei Jahren hing die Karriere von Petra Kvitova am seidenen Faden. Die Tschechin wurde am 20. Dezember 2016 in ihrer Wohnung Opfer einer Messer-Attacke, der Täter fügte der zweifachen Wimbledon-Siegerin schwere Verletzungen an der linken Schlaghand zu. Die 28-Jährige erholte sich – und kehrte ein halbes Jahr später auf die Tennis-Tour zurück.

Am Montag wurde die aktuelle Nummer zwei der Tennis-Welt von der Vergangenheit eingeholt. Kvitova musste in Brünn vor Gericht zum Attentat Stellung nehmen. Um nicht mit dem Angeklagten zusammentreffen zu müssen, war die Sportlerin aus einem Nebenraum über Video zugeschaltet.

"Ich habe geschrien, überall war Blut", erzählte Kvitova. Der mutmaßliche Täter habe sich als Installateur ausgegeben und sie gebeten, das Warmwasser im Badezimmer laufen zu lassen. "In diesem Augenblick hatte ich von hinten ein Messer am Hals."

Kvitova zeigte sich nach ihrer Aussage erleichtert: "Sie hat gelächelt und gesagt, dass die Sache nun für sie definitiv vorbei sei", teilte ihr Sprecher mit. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsTennis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen