Tennis-Krach: Spielt Thiem den Laver-Cup, droht Klage

Dominic Thiem und weitere Tennis-Stars sind in der Zwickmühle.
Dominic Thiem und weitere Tennis-Stars sind in der Zwickmühle.Bild: imago images
Der Krach ist perfekt. Nach der Verschiebung der French Open in den Herbst steckt der Tennis-Zirkus im Termin-Chaos. Jetzt droht sogar ein gerichtliches Nachspiel.
Doch alles der Reihe nach. Aufgrund des in Europa grassierenden Coronavirus hatten die French Open erklärt, den Sand-Grand-Slam in den Herbst zu verschieben. In einem Alleingang legten ITF und Veranstalter den neuen Termin fest: 20 September bis 4. Oktober.

Das Problem dabei: Neben mehreren Turnieren der ATP und der WTA fällt auch der Laver Cup in diesen Zeitraum. Das Kräftemessen der besten Spieler Europas und der Welt sollte vom 25. bis 27. September in Boston stattfinden.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wohl auch mit Österreichs Nummer eins Dominic Thiem. Als Nummer drei der Weltrangliste wäre der Lichtenwörther gesetzt. Doch spielt der 26-Jährige oder ein anderer Tennis-Star beim Duell Europa gegen die Welt, droht eine Klage.

Denn ein Vertrag zwischen Herren-Tour (ATP), Damen-Tour (WTA) und der ITF regelt, dass alle Spieler bei den Grand Slams antreten müssen, wenn sie dafür qualifiziert sind. Eine Teilnahme an anderen Turnieren könnte dazu führen, dass die ITF wegen Vertragsbruch ATP oder WTA verklagt, berichtet ESPN.



Besonders problematisch ist die Situation für Roger Federer. Der Schweizer ist mit seiner Managementfirma Team8 in die Ausrichtung des Laver Cups involviert. das Show-Turnier genießt bei Spielern einen guten Ruf.

Währenddessen wird die Kritik an den French Open immer lauter. Der Start wurde nur eine Woche nach dem Finale der US Open angesetzt. Eine Umstellung von Hartplatz auf Sand ist kaum möglich.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportTennisDominic Thiem