Tennis: Wiener Turnier künftig unter top 5 Europas

Mega-Event für Österreichs Tennis-Fans und -Spieler. Das traditionelle Stadthallen-Turnier wird nochheuer in die zweithöchste ATP-Kategorie zu einem ATP-500-Event aufgewertet. Das Erste Bank Open wird damit zum bestdotierten Sportevent Österreichs.

Die Dotation der Veranstaltung vervierfacht sich auf gewaltige 2,32 Millionen Euro. Das Gesamtbudget wird von 3,2 Mio. auf 6 Mio. Euro steigen. Das Erste Bank Open wird damit zum bestdotierten Sportevent Österreichs aller Zeiten. Für den Sieger gibt es statt bisher 250 eben 500 Punkte zu gewinnen.

Der Termin bleibt in diesem Jahr noch gleich, inklusive Qualifikation gehen die Spiele in diesem Jahr noch vom 17. bis 25. Oktober in Szene. Ab 2016 findet das Turnier eine Woche später statt. Möglich wurde der Aufstieg durch einen Wechsel der Lizenzen mit dem bisherigen 500er-Gastgeber Valencia, der nun zum ATP-250-Veranstalter “degradiert” wurde. Das Erste Bank Open wird damit (ausgenommen von den vier nicht zur ATP-Tour gehörenden Grand-Slam-Turnieren) hinter den vier ATP-Masters-1000-Events zum fünfthöchst dotierten ATP-Turnier in Europa.

Die Einigung kam unter großem Zeitdruck erst bei einem Meeting in der Vorwoche in Barcelona zustande, am Mittwoch erhielt Straka den erlösenden Anruf.

 

Wien und Kitzbühel waren schon einmal in der zweithöchsten ATP-Kategorie, damals aber als International Gold Series. Die künftige Konstelation mit doppelt so vielen Punkten und weit höherem Preisgeld ist aber klar wertiger.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen