Thiem war bei Viertelfinal-Aus "komplett hin"

Dominic Thiem schied am Freitag beim ATP-1000-Turnier von Montreal gegen den Russen Daniil Medwedew sang- und klanglos aus. Der sichtlich geschwächte Weltranglisten-Vierte kämpfte mit einer Verkühlung.
Thiems Siegesserie endete nach sechs Triumphen in Folge mit einer 3:6, 1:6-Abfuhr gegen den 23-jährigen Russen. Das Match hatte nur 56 Minuten gedauert.

Schon im ersten Game war klar ersichtlich, dass der Lichtenwörther nicht fit war. Thiem konnte sein druckvolles Spiel nicht aufziehen, wirkte schlaff, bewegte sich schlecht und musste häufig durchschnaufen.

Nach dem Spiel erklärte Thiem seinen müden Auftritt: der Jetlag und eine Verkühlung setzten dem Niederösterreicher zu. "Am Mittwoch und am Donnerstag war es noch okay, aber am Freitag war es am Platz ein bisschen schlechter. Ich war komplett hin", so der 25-Jährige.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Trotzdem lobte der Weltranglisten-Vierte auch seinen Gegner. "Er hat richtig gut gespielt." Eine Aufgabe stand für den Niederösterreicher nie im Raum. "Ich wollte es zumindest probieren."

Nun geht es für Thiem darum, schnell wieder fit zu werden. Denn schon in der kommenden Woche steigt das nächste Masters-Turnier in Cincinnati. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportTennisDominic Thiem

CommentCreated with Sketch.Kommentieren