Thorsten Fink: "Dieses Spiel war einfach nicht real"

Mit dem 9:0-Auswärtssieg gegen den SV Mattersburg hat die Wiener Austria ihren Vereinsrekord für den höchsten Saisonsieg eingestellt. 2004 hatte man solch ein Ergebnis gegen Schwarz-Weiß Bregenz geholt. "Nur wegen einem Spiel will ich aber nicht alles überbewerten", blieb Austria-Coach Fink aber auf dem Boden der Tatsachen.

Mit demihren Vereinsrekord für den höchsten Saisonsieg eingestellt. 2004 hatte man solch ein Ergebnis gegen Schwarz-Weiß Bregenz geholt. "Nur wegen einem Spiel will ich aber nicht alles überbewerten", blieb Austria-Coach Fink aber auf dem Boden der Tatsachen.

"Wir waren auch vor den beiden Ausschlüssen sehr gut im Spiel, haben verdient 2:0 geführt. Nach den beiden roten Karten war das Spiel nicht mehr real. Es freut mich, dass wir so torhungrig waren, das war auch wichtig für die Tordifferenz. Es kommen aber noch sehr wichtige Spiele auf uns zu. Nächste Woche wollen wir gegen Red Bull Salzburg auch über 90 Minuten gut spielen", blickt Fink schon wieder nach vorne.

Grünwald: "Von Ausschlüssen profitiert"

Doppeltorschütze Alex Grünwald war natürlich nach der Partie happy: "Wir haben völlig verdient gewonnen und haben auch klar von den Ausschlüssen profitiert. Wir wollten dann unbedingt mehr. Das letzte 9:0 an das ich mich erinnern kann, da hat das Nationalteam in Spanien verloren!"

"Was soll ich zu diesem Spiel sagen? Klar ist es bitter, wenn man zwei Mal früh wechseln muss und dann auch noch zwei Spieler ausgeschlossen werden. Der Elfer war die Schlüsselszene in der Partie. Ich weiß auch nicht, was sich Tormann Kuster dabei gedacht hat, dass er den Schiedsrichter so angeht. Das ist nicht korrekt, beide Ausschlüsse waren okay", meinte der geknickte Mattersburg-Coach Ivica Vastic.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen