Ticket-Verkäufe für Bahrain-Rennen gestoppt

Der Grand Prix von Bahrain wackelt.
Der Grand Prix von Bahrain wackelt.Bild: imago images
Der Coronavirus sorgt weiter für Unruhe in der Formel 1. Nach der Absage des Grand Prix von China wurden nun die Ticketverkäufe für das zweite Rennen des Jahres gestoppt.
Wie die Veranstalter des Grand Prix von Bahrain am Freitag mitteilten, werden bis auf Weiteres keine Eintrittskarten für den Wüsten-Grand-Prix verkauft. So sollen die Zuschauerzahlen in einem der Situation angepassten Rahmen gehalten werden. Die Situation soll zunächst einmal geprüft werden. Doch die Zeit drängt: Das Rennen in Sakhir ist für den 22. März geplant.



Wie viele Tickets bereits verkauft wurden, ist nicht bekannt. Sollten die Zuschauerränge leer bleiben müssen, würden Kartenbesitzer ihr Geld zurückbekommen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für das Rennen geplant sind jedenfalls umfangreiche Gesundheitsmaßnahmen an der Strecke, um die Sicherheit der Fans, Fahrer und Team-Mitarbeiter sicherzustellen.



So soll schon beim Eingang eine erste Kontrolle durch Experten stattfinden. Mehrere Stationen zum Händedesinfizieren werden aufgestellt.

Ob das Rennen trotz der Maßnahmen überhaupt stattfinden kann, ist noch offen. Problematisch sind weiterhin die verschärften Einreisebestimmungen in den Inselstaat. Diese gelten vor allem für Reisende aus Italien und Japan. Das würde besonders die Teams von Ferrari, Alpha Tauri, Motorenhersteller Honda sowie Reifenlieferant Pirelli betreffen. Außerdem wurden Einreisen über Dubai erschwert.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportFormel 1