Darauf solltest du im Mai unbedingt achten ...

Die niedlichsten Blümchen sind leider hochgiftig für Katzen und Hunde.
Die niedlichsten Blümchen sind leider hochgiftig für Katzen und Hunde.Getty Images/iStockphoto
Der Mai läutet den Sommer ein und heißt nicht umsonst "Wonnemonat". Es gibt allerdings hübsche Wildblumen, die unsere Katzen niemals fressen sollten.

Es regnet Blüten, die Wiese erholt sich vom vergangenen Winter und wächst im satten Grün und auch die Hochzeitsglocken läuten den Wonnemonat "Mai" ein. Ein besonderer Frühlingsbote blüht ebenfalls: Das Maiglöcken. Die hübsche Wildblume ist besonders freundlich anzusehen, aber für Katzen hochgiftig. Deshalb sollte man leider als Katzenbesitzer auf die toxische Pflanze verzichten.

Lesen Sie auch: Alte Katze mit Hautkrebs von Tierheim abgelehnt >>>

Lesen Sie auch: Kann ich meiner Katze die Mäusejagd abgewöhnen? >>>

Einfach im Wald lassen

Die entzückenden Maiglöckchen wachsen haupstächlich in Laub- und Mischwäldern, finden aber natürlich auch als Zierpflanze gerne den Weg in unsere Wohnzimmer. Wenn die Katze am Glöckchen genascht hat, folgen die ersten Vergiftungssymptome auf den Fuß und man sollte sofort den nächsten Tierarzt aufsuchen, denn bei einer Glykosidvergiftung zählt jede Minute.

Folgende Symptome treten nach dem Verzehr auf:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
KatzeRatgeber/ÜbungsvideosTippsMaiFrühlingGiftPflanzen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen