"The Boss" – ein Kannibale, der einen Zug überlebte

Grizzlybär Nr. 122 wird auch "The Boss" genannt. Er dürfte nämlich mindestens neun Leben haben.
Grizzlybär Nr. 122 wird auch "The Boss" genannt. Er dürfte nämlich mindestens neun Leben haben.Facebook©Banff National Park
Im kanadischen Nationalpark "Banff" gibt es einen Grizzlybären, der nicht nur mit seiner Größe sehr auffällig ist. Er dürfte auch neun Leben haben.

In Kanada sind Wildtiere wie Bär und Wolf noch in ihren natürlichen Lebensräumen, der freien Natur zu finden und dort auch gewünscht. Im ersten Nationalpark Kanadas, dem "Banff Nationalpark" sind neben Schwarzbären, Elche, Luchse und Wölfe auch die Grizzlybären zuhause - doch nur einer von ihnen trägt den Spitznamen: "The Boss".

Lesen Sie auch: Hollywood-Bär im Alter von 21 Jahren verstorben >>>

Potentes Kerlchen

Die Experten gehen davon aus, dass Grizzlybär Nummer 122 - wie "The Boss" eigentlich heißt - für 70 Prozent aller Grizzly-Nachkommen im Park verantwortlich ist. Kleineren Bärenarten allerdings, steht der 300 Kilogramm Teddy skeptisch, wenn nicht sogar hungrig gegenüber: Vor ein paar Jahren, wurde er nämlich dabei ertappt, als er einen kleinen Schwarzbären bis auf die Pfoten und das Fell restlos verputzte.

Der Bank Nationalpark in Kanada ist ein besonders schönes Fleckchen Erde.
Der Bank Nationalpark in Kanada ist ein besonders schönes Fleckchen Erde.Wagner, Hanna / Lookphotos / picturedesk.com

Lesen Sie auch: Der letzte Restaurantbär kommt nach Niederösterreich >>>

Neun Leben

Auch eine Legende um den Riesenbären hält sich hartnäckig: Angeblich sei der Grizzly sogar schon einmal von einem Zug erfasst worden, und überlebte den Unfall relativ unbeschadet. Seit 20 Jahren also gibt es niemanden im Park, der dem "König" an der Nahrungskette die Krone streitig machen würde. Er steht über allem. Er ist "The Boss".

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account tine Time| Akt:
BärKanadaWolfZugNaturNaturschutzArtenschutzTierschutz

ThemaWeiterlesen