Experte: Diese fünf werden heuer zu Bundesliga-Stars

Die 12er-Bundesliga startet endlich! Der Österreich-Experte verrät, welche fünf Spieler vor dem Aufstieg zum Liga-Star stehen.
Keiner kennt die Bundesliga so gut wie er: Tim Armitage sieht seit mehr als fünf Jahren jedes heimisches Match. Der Engländer zerlegt für die Analyse-Firma "Football Radar" Österreichs Fußball bis ins kleinste Detail.

Am Freitag startet die Bundesliga in die neue Saison. Aus zehn Teams wurden zwölf. Armitage kann nichts überraschen. Er analysiert sogar die Testmatches der Klubs.

"Heute" verriet er vor dem Auftakt zwischen der Austria und Innsbruck (20:45 Uhr im "Heute"-Liveticker), welche fünf Spieler seine "Players to Watch" sind. Diese Namen hat nicht jeder auf der Liste, könnten aber bald in aller Munde sein:

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Christoph Knasmüllner (26, Rapid)



"Er kommt direkt von einem schwierigen halben Jahr in England (FC Barnsley) zurück nach Österreich. Dieses Mal nicht in den Farben der Austria oder Admira – er streift sich das grün-weiße Trikot über. Vor einem Jahrzehnt wechselte er mit David Alaba von der Austria zum FC Bayern. Alabas Höhenflug blieb ihm verwehrt. Im Herbst zeigte er, dass seine Entwicklung noch nicht vorbei ist. Zwölf Tore, drei Assists in 18 Bundesliga-Spielen brachten ihm den Wechsel ins Ausland ein. Einen Trainer-Wechsel und Abstiegskampf später findet er sich in seiner Heimatstadt Wien wieder."

"Heuer bekommt er bei Rapid die Chance, neben viel besseren Spielern aufzulaufen als das bei der Admira der Fall war. Man stelle sich vor, wie viele Tore und Assists er neben Nationalteamspielern wie Stefan Schwab, Thomas Murg und Deni Alar sammeln kann. Hoffentlich kommt er mit dem Druck zurecht, jede Woche vor den Rapid-Ultras aufzulaufen."

Alon Turgeman (27, Austria)



"Die Austria-Offensive wurde nach Saisonende scharf kritisiert. Der Klub reagierte mit der Verpflichtung von Bright Edomwonyi (Sturm) und Israel-Teamspieler Alon Turgeman. Der 27-Jährige wurde ablösefrei von Hapoel Haifa geholt. In 20 Spielen schoss er vorige Saison neun Tore."

"Verglichen mit den früheren Neuzugängen aus Israel, Larry Kayode und Omer Damari, schätzten ihn im Vorfeld viele als schwächer ein. Turgeman spielte aber eine starke Vorbereitung und scheint genau der Stürmer zu sein, der den Veilchen im letzten Jahr gefehlt hat. Gegen schwächere Gegner schoss Turgeman in vier Vorbereitungsspielen für die Austria sechs Tore. Gegen Bundesliga-Teams muss er sich erst beweisen. Sein erster Eindruck war jedenfalls stark. Er mag vielleicht kein Kayode oder Damari sein. Im Vergleich zum Vorjahres-Duo Christoph Monschein und Kevin Friesenbichler ist er aber ein Upgrade, der den Klub zurück nach Europa bringen wird."

Sasa Kalajdzic (21, Admira)



"Neben Knasmüllner war Kalajdzic vorige Saison die große Entdeckung. In nur 18 Ligaspielen schoss er drei Tore und legte sieben weitere auf. Eine Fraktur beendete seine Debüt-Saison vorzeitig. Mit 1,95 Metern ist er wuchtig, verlässt sich aber nicht rein auf seine Größe."

"Er ist unglaublich stark mit dem Ball am Fuß. Er ist nicht nur ein Sturmtank, sondern kann sich auf tiefer fallen lassen und bietet somit viel Flexibilität. Wenn er fit bleibt, könnte er die Liga im Sturm erobern. Dann würde nicht nur Rapid ein Auge auf den Youngster werfen, sondern auch größere Klubs aus dem Ausland."

Marko Kvasina (21, Mattersburg)



"Das Ex-Veilchen Marko Kvasina kehrt für Mattersburg in die Liga zurück. Mit Twente stieg er in der vergangenen Saison in den Niederlanden ab. Er kam nur auf 13 Einsätze in der Eredivisie, schoss kein einziges Tor. In Mattersburg wird er nach dem Abgang von Top-Scorer Smail Prevljak zum Schlüsselspieler im Angriff. "

"Obwohl er erst 21 Jahre alt ist, könnte das eine entscheidende Saison für Kvasina werden. 36 Mal lief er schon in der Bundesliga auf. Dabei schaffte er den Sprung zum Startelf-Stürmer noch nicht. In Mattersburg hat er nun eine deutlich größere Rolle und kann sein Können unter Beweis stellen. Seine gute Vorstellung in der ersten Cup-Runde war ein guter Start."

Dever Orgill (28, Wolfsberg)



"Die Wildcard. Der Jamaikaner ist blitzschnell. Obwohl er schon 28 Jahre alt ist, erlebte er erst im letzten Jahr einen steilen Formanstieg. Sein Start beim WAC war holprig verlaufen, eine Knöchel-Blessur hatte ihn weiter zurückgeworfen.

Beim Comeback schlug er ein. Die letzte Saison beendete er in einer schwachen Wolfsberger Mannschaft mit sechs Toren und fünf Assists. Seine Leistungsexplosion brachte dem WAC unerwartete Siege gegen Sturm, die Austria und den LASK ein.

Mit Michael Liendl und Marcel Ritzmaier kommen spielstarke Mittelfeldspieler in die Mannschaft, mit Marc-Andre Schmerböck ein neuer, flinker Sturmpartner. Es könnte das Jahr des Jamaikaners werden, Wolfsberg dank ihm den Sprung in die Top Sechs schaffen."

Liga-Tipp von Armitage



1. Salzburg

2. Rapid Vienna

3. Sturm Graz

4. Austria Vienna

5. LASK

6. Wolfsberg

7. Admira

8. Mattersburg

9. Altach

10. Wacker Innsbruck

11. Sankt Polten

12. Hartberg

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen