Tochter weint nach Pleite, Pep tröstet sie im Stadion

Der gesperrte Pep Guardiola sah die Manchester-City-Heimniederlage auf der Tribüne, zeigte: Familie ist ihm wichtiger als Fußball.
Pep Guardiola und Manchester City mussten am Dienstag die vierte Champions-League-Pleite in Folge hinnehmen. Im ersten Gruppenspiel der neuen Saison setzte sich Olympique Lyon im Etihad Stadium überraschend mit 2:1 durch.

Wegen seinem Ausschluss gegen Liverpool in der vergangenen Saison musste der Star-Trainer auf der Tribüne mitleiden und die Pleite seines Star-Ensembles sehen.

In seiner Box leistete ihm die Familie Gesellschaft. Wer denkt, die Liebsten mussten den Coach nach der Niederlage trösten, der irrt. Es war nämlich genau anders herum.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Stunde der Niederlage zeigte Pep Guardiola menschliche Größe. TV-Kameras fingen ein, wie er seine junge Tochter Valentina tröstete, die in Tränen aufgelöst vor sich hin schluchzte.

Das zeigte: Selbst der Fußball-Fanatiker Guardiola stellt seine Leidenschaft hinten an, wenn es um die Familie geht. Top! (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballChampions LeagueManchester City

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen