Top-Snowboarder (38) nach Sturz in Sölden tot

Marko Grilc
Marko GrilcGepa
Tragische Nachrichten aus Slowenien. Snowboard-Star Marko Grilc starb nach einem Sturz in Sölden. Er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

Die Sportwelt trauert um Marko Grilc. Der Slowene verlor laut Medienberichten aus seiner Heimat am Dienstag sein Leben, nachdem er in Sölden mit dem Kopf auf einen Felsen geknallt war.

Grilc war ein Top-Snowboarder. Der 38-Jährige fuhr mehrere Jahre im Weltcup, konnte dort auch einen Sieg feiern. Zudem war er X-Games-Medaillengewinner.

In der Snowboard-Welt war der Laibacher gut vernetzt, auch mit Österreichs Stars Anna Gasser und Clemens Millauer befreundet.

Grilc hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

In Sölden dürfte er bei Dreharbeiten auf einer gesperrten Piste zu Sturz gekommen sein. Er habe keinen Helm getragen und sei auf einen verschneiten Felsen gestürzt. Alle Wiederbelebungsversuche seien noch am Unfallort erfolglos gewesen sein, heißt es in slowenischen Berichten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
WintersportSnowboard

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen