Tor-Gala in Rijeka! Austria feiert fulminanten 4:1-Sieg

Die Austria lebt! Mit einem 4:1-Sieg in Rijeka schossen sich die Wiener wieder voll ins Aufstiegsrennen in der Europa League.

Die Revanche ist geglückt! Nur zwei Wochen nach der 1:3-Heimniederlage im Wiener Ernst-Happel-Stadion feierte die Austria am vierten Spieltag der Europa-League-Gruppenpahse einen fulminanten 4:1-Sieg über Kroatiens Meister HNK Rijeka mit Ex-Veilchen Alexander Gorgon. Damit gewannen die Violetten auch den direkten Vergleich gegen die Kroaten und sind wieder voll im Aufstiegsrennen. Denn im Parallelspiel der Gruppe D trennten sich AEK Athen und AC Milan mit einem torlosen Remis.

Prokop-Slalom zur Führung

In der packenden Anfangsphase lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Ex-Veilchen Alexander Gorgon vergab die größten Chancen der Gastgeber. In der vierten Minute schlenzte Gorgon, der als Solospitze begann, den Ball am langen Eck vorbei, in Minute 19 scheiterte er am starken Austria-Keeper Patrick Pentz. Bei einem Kadiri-Tackling an Heber hatten die Wiener Glück, dass Referee Jakob Kehlet eine Schwalbe erkannte.

Die Veilchen hatten mehr vom Spiel, kamen aber nur zu Distanzschüssen. Holzhauser per Freistoß (11., 34.), Pires (13.) und Tajouri (37.) verzogen. Ganz im Gegensatz zu Dominik Prokop. Nach einem Traumkonter über Friesenbichler und Pires schoss der Mittelfeldspieler nach einem Solo an drei Rijeka-Verteidigern vorbei die Wiener in Führung (41.).

Austria-Gala in Hälfte zwei

Auch im zweiten Durchgang gaben die Wiener den Ton an, hatten durch Prokop die Chance auf den zweiten Treffer (47.). Doch das Tor gelang den Gastgebern. Nach Auflage von Gorgon schlenzte Domagoj Pavicic den Ball zum Ausgleich in die Maschen (61.). Davon unbeeindruckt schoss Prokop die Wiener postwendend in Führung. Gerade einmal 59 Sekunden nach dem Ausgleich schnürte der Austrianer einen Doppelpack (62.).

In der Schlussphase wurde es so richtig heiß. Denn nach einer Tätlichkeit abseits des Spielgeschehens an Prokop flog Josip Misic mit Rot vom Platz (72.). Die Überzahl nützten die Wiener sofort aus. Tarkan Serbest stand bei einem unfreiwillig von Gorgon verlängerten Holzhauser-Freistoß goldrichtig und köpfte das 3:1 für die Veilchen. Den Schlusspunkt setzte Joker Christoph Monschein nach sehenswertem Holzhauser-Stanglpass (83.).

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft KroatienSport-TippsFussballEuropa LeagueFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen