Tor-Show und Schiri-Ärger – irres 3:3 im Liga-Topspiel

Der LASK drehte ein dramatisches Top-Duell gegen Salzburg, kassierte den Ausgleich aus Abseitsposition. Dann kochten die Emotionen über.
7.500 Zuschauer erlebten in Pasching ein denkwürdiges Top-Spiel der Bundesliga. Zum ersten Mal seit zehn Jahren schien Red Bull Salzburg eine Zwei-Tore-Führung herzugeben. Der LASK kassierte gegen den Meister den späten Ausgleich - der ebenso für Gesprächsstoff sorgte, wie eine Härteeinlage.

Verrücktes Topspiel



Ein Foul von Philipp Wiesinger sorgte schnell für (scheinbar) klare Verhältnisse. Top-Torjäger Munas Dabbur traf vom Punkt (12.). Wenig später schnappte sich das heiß umworbene Bullen-Talent Amadou Haidara nach einem verteidigten indirekten Freistoß den Ball. Im vollen Lauf zog er ab, zwirbelte den Ball mit viel Schnitt vorbei an der LASK-Abwehr und über Goalie Alexander Schlager hinweg ins Tor (27.).

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, drehten die Linzer nur wenige Augenblicke später auf. Abwehr-Stratege Gernot Trauner platzierte nach einer Ecke einen Kopfball unhaltbar im Tor (30). Dribblanski Thomas Goiginger tankte sich über rechts in den Strafraum und zog aus spitzem Winkel ab. Ein Schuss wie ein Strahl schlug über die Querlatte im Tor von Cican Stankovic ein (45.). 2:2 zur Pause.

In Minute 58 stand die TGW-Arena auf dem Kopf. Der LASK drehte das Spiel, Yusuf Otubanjo nahm eine Faustabwehr von Stankovic direkt aus der Luft und versenkte dem Ball im langen Eck.

Die Gäste waren bedient. Jetzt begann die Schlussoffensive. Lange hielten die Linzer den Angriffen stand, dann kam Smail Prevljak. Der Shootingstar der letzten Saison setzte den Torreigen fort und brachte Salzburg wieder zurück (84.). Er hatte Gück, traf aus knapper Abseitsposition.

Dann kochten die Emotionen über. Die Schlussminuten waren geprägt von Härteeinlagen. Gerhard Grobelnik hatte Probleme, das Spiel zu kontrollieren. Die Situation eskalierte, als Gernot Trauner an der Outlinie ein Foul an der Grenze zur Roten Karte machte. Er kam mit Gelb davon. Der Protest der Bullen-Kicker hatte Folgen: Marin Pongracic sah nach dem Schlusspfiff wegen Schiedsrichter-Kritik Rot.



(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsSportFußballBundesligaLASK Linz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren