Torhüter wird von seinem Teamkollegen erstochen

Facundo Espindola, Torhüter beim argentinischen Zweitligisten San Telmo, wurde in Buenos Aires auf der Straße getötet. Hauptverdächtig: ein Mitspieler.

Es passierte am frühen Sonntagmorgen in der argentinischen Hauptstadt. Der 25-jährige Facundo Espindola geriet auf offener Straße in eine körperliche Auseinandersetzung mit mehreren Männern.

Wie Videoaufnahmen zeigen, wurde der argentinische Torhüter vom Zweitligisten San Telmo vor einer Bar im Stadtteil Hurlingham attackiert.

Die Angreifer drückten Espindola auf den Boden, schlugen auf ihn ein und stachen mit einem Messer mehrmals in seinen Brustkorb. Espindola erlag seinen schweren Verletzungen. Zwei Täter konnten noch vor Ort identifiziert und verhaftet werden.

Vorbestrafter Mitspieler

Unter den Verhafteten befindet sich Nahuel Oviedo, der ebenfalls für San Telmo spielt. Er gilt laut Medienberichten als Hauptverdächtigter. Der 28-Jährige war unter anderem wegen Diebstahls bereits vorbestraft. Das Motiv für die Tat ist bisher nicht bekannt.

(20M)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft ArgentinienGood NewsSport-TippsSabine MordPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen