Niederösterreich

Tote Frau im Bett: Ehemann jetzt in U-Haft

Über den Ehemann (64) der Toten (57) in Oberwaltersdorf wurde die U-Haft verhängt. Der 64-Jährige zeigte sich bisher nicht geständig.

Tanja Horaczek
Großes Polizeiaufgebot in NÖ, Spuren werden durch die Experten der "Tatortgruppe“ des LKA gesichert
Großes Polizeiaufgebot in NÖ, Spuren werden durch die Experten der "Tatortgruppe“ des LKA gesichert
Thomas Lenger

Nach der Bluttat in Oberwaltersdorf (Baden) wurde über den Ehemann (64) der Toten die U-Haft verhängt. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Freitagnachmittag mit.

Frau lag blutüberströmt im Bett

„Er wurde in die Justizanstalt eingeliefert“, teilte Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt mit. Der Ehemann (64) galt als dringend Verdächtiger und wurde nach der Einvernahme festgenommen - mehr dazu hier.

Was war passiert? Eine 57-Jährige wurde von ihrem Mann leblos in einem Wohnhaus einer idyllischen Siedlung in Oberwaltersdorf "gefunden". Erst später alarmierte der 64-Jährige die Rettungskräfte und berichtete den Ersthelfern, seine Ehefrau blutüberströmt im Bett vorgefunden zu haben - mehr dazu hier.

    Die Rettungskräfte konnten für die 57-Jährige nichts mehr tun.
    Die Rettungskräfte konnten für die 57-Jährige nichts mehr tun.
    Thomas Lenger

    Dubiose Aussagen vom Ehemann

    Der Notarzt konnte nur noch den Tod durch massive Verletzungen im Kopf- und Halsbereich feststellen, der Gatte musste psychologisch betreut werden. In der ersten Aussage hatte der 64-Jährige angegeben, in einem anderen Zimmer geschlafen, die Frau dann blutüberströmt vorgefunden und noch reanimiert zu haben.

    Die Beamten hatten den Mann von Anfang an im Visier, wollten aber keine Fehler unter etwaigem Zeitdruck machen und ließen den Verdächtigen das mutmaßliche Schmierentheater spielen. Jetzt wurde über ihn laut Krone.at die U-Haft verhängt.

    An der Unterhaltung teilnehmen
    ;