Tourist schleppt Delfin im Todeskampf davon

Ein Unbekannter hat mit einer herzlosen Aktion einen Aufschrei in sozialen Medien ausgelöst. Nun wird er sogar von der Polizei gesucht.

Ein Tourist in der chinesischen Provinz Guangdong hat einen gestrandeten Delfin entführt. Laut Zeugen fand der Mann den "Flipper" hilflos im Sand liegend und warf ihn sich kurzerhand über die Schulter, statt das Tier ins Wasser zurück zu schieben oder Hilfe zu holen. Dann sei der Unbekannte mit einer Begleiterin zu seinem Auto spaziert, habe das sterbende Tier darin verfrachtet und sei davongefahren.

Delfin war wohl noch am Leben

Ein Video zeigt den mutmaßlichen Tierquäler mit seinem "Opfer"; der Meeressäuger scheint darauf noch mit der Schwanzflosse zu schlagen. Auf Facebook und in chinesischen sozialen Medien löste es eine Welle der Empörung aus.

Das hat mittlerweile auch die Polizei auf den Plan gerufen, denn Delfine sind in China eine geschützte Spezies. Der Verdächtige ist unterdessen abgetaucht, die Ermittlungen laufen. (red)

Mehr virale Videos und Storys finden Sie in der "Heute"-App: Öffnen Sie dazu einfach die Anwendung für Android oder iPhone und swipen Sie zweimal horizontal in die Timeout-Ansicht!
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VideospielTimeoutTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen