Trotz Erlass: Darum fand Zweitliga-Partie noch statt

Leo Mikic (Kapfenberg) gegen Jan Boller (Juniors OÖ).
Leo Mikic (Kapfenberg) gegen Jan Boller (Juniors OÖ).Bild: GEPA-pictures.com

Puh, das ist sich haarscharf ausgegangen! Obwohl Großveranstaltungen per Erlass verboten sind, konnte Kapfenberg gegen die Juniors OÖ am Dienstag noch ausgetragen werden.

Nachdem die Bundesregierung am Dienstag Großevents mit mehr als 500 Besuchern per Erlass untersagte, hat die Bundesliga den Spielbetrieb der höchsten zwei Ligen bis zur Länderspielpause ausgesetzt, gibt es in den nächsten zwei Wochen keinen Oberhaus-Fußball.

Nicht davon betroffen war aber das am Dienstagabend angesetzte Nachholspiel der 2. Liga zwischen Kapfenberg und den Juniors OÖ (2:2), das nur wenige Stunden nach Bekanntgabe des Erlasses angepfiffen worden war.

Die Partie war nicht abgesagt worden, weil das Liga-Schlusslicht aus der Obersteiermark nicht mit mehr als 500 Zuschauern rechnete.

Und die "Falken" sollten haarscharf Recht behalten. Laut offiziellen ÖFB-Angaben kamen genau 499 Zuschauer ins Franz-Fekete-Stadion. "500 Zuschauer, ausverkauft", erklärte Kapfenberg augenzwinkernd.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen