Galatasaray-Ultras liefern sich "Schlacht" in Paris

Schwere Ausschreitungen in Paris. Hooligans von PSG und Galatasaray Istanbul lieferten sich eine Straßenschlacht. Die Polizei schritt mit Tränengas ein.

Das Bild eines nackten, blutüberstömten Mannes verbreitet sich über die Sozialen Medien. Es soll sich um einen PSG-Fan handeln, der Galatasaray-Anhänger mutmaßlich durch das Verbrennen einer Türkei-Fahne provoziert habe, anschließend verprügelt und ausgezogen worden sein soll.

Diese Version berichten mehrere französische Medien, berufen sich auf unbestätigte Statements auf Twitter und Co.

Der nackte Mann ist das Symbolbild einer Nacht der Gewalt in der Stadt der Liebe. Rund hundert Fußball-Hooligans dürften sich rund um das Champions-League-Match zwischen Paris Saint-Germain und Galatasaray Istanbul eine Straßenschlacht im Stadtzentrum geliefert haben.

Sessel und andere Gegenstände wurden als Wurfgegenstände missbraucht. Die Polizei schritt mit Tränengas ein. Schon vor Anpfiff (21 Uhr, Mittwochabend) eskalierte die Lage.

Sportlich ging es im Prinzenpark später einseitig zu: PSG besiegte Galatasaray 5:0. Tore: Icardi, Sarabia, Neymar, Mbappe, Cavani.

Videos dokumentieren die Ausschreitungen:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen