Turn-Weltmeisterin nimmt wegen Essstörung Auszeit

Turn-Weltmeisterin Aleksandra Soldatova kämpft gegen ihre Bulimie an.
Turn-Weltmeisterin Aleksandra Soldatova kämpft gegen ihre Bulimie an.Bild: imago sportfotodienst
Alexandra Soldatowa ist mehrfache Weltmeisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik. Jetzt zieht sie sich zurück, um ihre Bulimie behandeln zu lassen.
Im September kippte Alexandra Soldatowa noch bei einem Wettbewerb in Portugal um, die Weltmeisterschaft in Baku musste sie im Anschluss auslassen.

Der Grund: Die Russin leidet an der schweren Essstörung Bulimie, hat ihr Essverhalten nicht unter Kontrolle. "Ja, ich leide an Bulimie und lasse mich jetzt behandeln", erklärte die 21-Jährige gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS.

Soldatowa wird mit einem stationären Aufenthalt in einem Spital gegen ihre Krankheit ankämpfen – dabei soll es sich aber nur um eine Pause handeln, später will sie wieder an Wettkämpfen teilnehmen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


"Ich habe in meiner Karriere eine Pause, ja, ich bin aber in der Phase des Wiederaufbaus, jetzt ist die Einstellung: Heilung und keine Beeilung. Professioneller Sport und eine Bulimie sind unvereinbar", weiß die Turnerin. Bei den Olympischen Spielen in Tokio will sie aber wieder "gesund wie ein Pferd" sein.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
RusslandNewsSportKunstturnen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren