U-Haft über zehn mögliche Terror-Mittäter verhängt

Auch an den Tagen nach dem Terroranschlag steht Wien noch unter Schock
Auch an den Tagen nach dem Terroranschlag steht Wien noch unter SchockVideo3 / Wienweit
Wie am Donnerstag bekannt wurde, müssen zehn Personen, die womöglich Mittäter oder zumindest Mitwisser des City-Anschlags waren, in Haft bleiben.

Das teilte das Wiener Landesgericht für Strafsachen am Donnerstag mit. Acht Personen haben gegen diese Entscheidung Berufung eingelegt. Gerichtssprecherin Christina Salzborn bestätigte gegenüber der APA, dass die bisherigen Haftgründe bei den Verdächtigen aufrecht bleiben würden. Ob die Beschwerden der acht Personen durchgehen, wird nun das Wiener Oberlandesgericht (OLG) entscheiden.

Die APA berichtet auch über einen handgeschriebenen Brief eines Verdächtigen. Darin beteuert dieser seine Unschuld. Er habe mit der radikalen islamistischen Szene und dem Anschlag nichts zu tun. Weder sei er ein Terrorist, noch begrüße er Anschläge, bei denen Unschuldige ums Leben kommen. Zum Attentäter verbinde ihn ledigliche eine "äußere Bekanntschaft". Der 21-Jährige gibt an, dass er den Wien-Killer in diesem Jahr geschätze drei Mal gesehen und nichts von dessen Gedankengut gewusst habe. Der Betroffene ist bislang strafrechtlich unbescholten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen