Über-Sprinter Usain Bolt: "Ich bin sauber"

Bild: DPA

Superstar Usain Bolt hat sich erstmals zur Dopingaffäre um Tyson Gay und Asafa Powell geäußert und dabei Mitleid mit seinen beiden positiv getesteten Rivalen gezeigt. "Das muss schlimm für die beiden gewesen sein. Ich hoffe für sie, dass sich das alles aufklärt", sagte der Olympiasieger am Donnerstag einen Tag vor seinem 100-Meter-Start beim Diamond-League-Meeting in London.

Superstar Usain Bolt hat sich erstmals zur Dopingaffäre um Tyson Gay und Asafa Powell geäußert und dabei Mitleid mit seinen beiden positiv getesteten Rivalen gezeigt. "Das muss schlimm für die beiden gewesen sein. Ich hoffe für sie, dass sich das alles aufklärt", sagte der Olympiasieger am Donnerstag einen Tag vor seinem 100-Meter-Start beim Diamond-League-Meeting in London.

Auf den immer häufiger geäußerten Doping-Verdacht gegen ihn selbst reagierte der 26-Jährige gelassen. "Ich bin sauber", sagte Bolt. "Ich bin erst vorgestern zum letzten Mal getestet worden und werde ständig getestet. Für mich ist das ganz normale Routine."

Gleich der Auftakt der Pressekonferenz in einem voll besetzten Medienraum eines Londoner Hotels ließ Bolts Laune in den Keller rasseln. Die erste Frage an ihn lautete: "Kann die Öffentlichkeit Ihnen trauen?". "Wie lange verfolgen Sie meine Karriere, wahrscheinlich erst seit 2008?" lautete Bolts Gegenfrage. "Wenn Sie mich seit 2002 beobachten würden, wüssten Sie, dass ich phänomenale Dinge tue, seit ich 15 Jahre alt bin", erklärte Bolt.

"Ich wurde geboren, um zu laufen und die Leute zu inspirieren. Mir wurde ein Geschenk gegeben. Ich werde mein Talent weiter nutzen, um dem Sport zu helfen", stellte der Supersprinter klar.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen