Ullmann: "Das war nicht alles, was ich kann"

Erst vor einer Woche wechselte Maximilian Ullmann vom LASK zu Rapid Wien, stand gleich in der Startelf, sieht aber noch Steigerungspotential bei sich.

Rapid ist mit einer Pleite in die neue Saison gestartet. Die Hütteldorfer verloren den Liga-Auftakt gegen Meister Red Bull Salzburg mit 0:2.

Bei den Hütteldorfern standen mit Maximilian Ullmann, Thorsten Schick und Taxiarchis Fountas alle drei Sommer-Verstärkungen in der Startelf. Im Gegensatz zu den beiden Offensiv-Kräften konnte Linksverteidiger Ullmann nur eine Woche nach seinem Wechsel vom Liga-Konkurrent LASK nur bedingt überzeugen.

"Das war nicht alles, was ich kann", versprach der 23-Jährige unmittelbar nach dem Spiel bei Sky. "Wenn man irgendwo neu ist, dauert es ein bisschen, bis alles funktioniert. Wir probieren Woche für Woche, unser Bestes auf den Platz zu bringen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir in den nächsten Wochen erfolgreicher werden."

Trotz der Auftakt-Pleite zeigte sich der Ersatzmann von Boli Bolingoli von der Atmosphäre in Hütteldorf beeindruckt. "Vor so einer Kulisse spielen zu dürfen, ist einfach überragend." Auf den ersten Punktegewinn muss Ullmann aber noch warten. (wem)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaWeiterlesen