Unfair-Play! England-Kicker macht den Mayrleb

Wer kann sich nicht an das Skandal-Tor des damaligen Austrianers Christian Mayrleb in Bregenz erinnern? Im Jahr 2000 nutzte der Veilchen-Stürmer eine Fair-Play-Aktion aus und erzielte zur Überraschung aller ein Tor gegen Bregenz. Eine ähnliche Situation sorgt in England für helle Aufregung.
Gerade im Mutterland des Fußballs wird der Fair-Play-Gedanke zelebriert wie sonst nirgendwo. Ähnlich wie damals Mayrleb tappte Leicester-City-Youngster Kelechi Iheanacho in ein ziemliches Fettnäpfchen.

Beim 1:1 gegen Norwich schnappte sich der ehemalige Manchester-City-Hoffnungsträger den Ball und startete los. Eigentlich wurde ihm das Spielgerät gegeben, um es nach einer Verletzungs-Unterbrechung in Out zu schießen. Immerhin wurde es kein Tor!



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Jahr 2000 musste das Spiel zwischen der Austria und Bregenz wiederholt werden. Auch dieser Faux-Pas hatte Konsequenzen: Trainer Brendan Rodgers war sauer auf seinen Kicker und nahm in nur wenige Minuten nach der Aktion aus dem Spiel.

Leicester ist das Überraschungsteam der Saison, liegt hinter dem überlegenen Tabellenführer Liverpool auf Platz zwei.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballPremier League

CommentCreated with Sketch.Kommentieren