Unfassbares Schuss-Attentat auf Fenerbahce-Bus

Unglaubliche Szenen haben sich in der Nacht in der Türkei ereignet. Nach dem 5:1-Sieg bei Rizespor wurde der Bus von Fenerbahce Istanbul Opfer eines Schuss-Attentats. Der Fahrer wurde schwer verletzt, Fener-Sicherheitschef Serdar Kilic konnte den Bus gerade noch auf der Straße halten und das Fahrzeug stoppen.

Fenerbahce team bus attacked today, driver was injured
— FootballAwaydays (@Awaydays23)

Unglaubliche Szenen haben sich in der Nacht in der Türkei ereignet. Nach dem 5:1-Sieg bei Rizespor wurde der Bus von Fenerbahce Istanbul Opfer eines Schuss-Attentats in der Stadt Trabzon. Der Fahrer wurde schwer verletzt, Fener-Sicherheitschef Serdar Kilic konnte den Bus gerade noch auf der Straße halten und das Fahrzeug stoppen.

Der Mannschaft von Fenerbahce ist nichts passiert, der Busfahrer wurde allerdings schwer verletzt. Ein Vorstandsmitglied von Fener sagte im "Fenerbahce TV": "Sie wollten den Fahrer und uns umbringen!"

Die Mannschaft wurde nach dem Attentat von der Polizei mit gepanzerten Fahrzeugen in Sicherheit gebracht. Fenerbahce fordert auf ihrer Homepage einen sofortigen Liga-Stopp, bis die Hintergründe des Angriffes geklärt sind.

Gewehrschüsse

Wie die türkische Zeitung "Hürriyet" berichtet, haben bisherige Ermittlungen ergeben, dass die Schüsse aus einem Gewehr abgefeuert wurden. Der Busfahrer wurde demnach von Splittern der gesprungenen Windschutzscheibe getroffen und verletzt. 

Obwohl die Fans von Trabzonspor mit den Fenerbahce-Anhängern verfeindet sind, verurteilte ein Vertreter des Klubs den Anschlag. "Das ist eine Schande für unsere Stadt", wurde Yakup Aslan in der "Hürriyet" zitiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: