Unglaublich! Russland stoppte bei WM 170 Flitzer

Leider gehören Flitzer bei großen Fußballspielen zum gewohnten Bild. Wie viele es probieren und nicht schaffen, zeigt die Bilanz eines WM-Offiziellen.

Die Dunkelziffer der WM-Flitzer geht um die Welt und sorgt für Staunen. Unglaubliche 170 Menschen haben bei der Endrunde in Russland versucht, sich ihren Weg auf das Spielfeld und zu zweifelhaftem Ruhm zu bahnen – und sind dabei kläglich gescheitert.

Diese Statistik gab Alexej Sorokin, Generaldirektor des WM-Organisationskomitees, am Dienstag bekannt. Das geschah im Rahmen einer Fußball-Konferenz in Madrid.

Bei der Bekanntgabe der Flitzerzahlen sollte es während seiner Rede nicht bleiben. Sorokin ließ auch mit einer schrägen Forderung aufhorchen. Er wünsche sich, dass auch Sicherheitspersonal bestraft werden solle, wenn es Flitzer auf den Rasen schaffen.

Russland ging mit einigen der Flitzer nicht zimperlich um. Bei den Finalflitzern handelte es sich beispielsweise um Aktivisten der berühmten Gruppe "Pussy Riot", die sich gegen Menschenrechts-Verletzungen in Russland einsetzen. Sie wurden zu mehrtägigen Haftstrafen verurteilt.

Team der 7. Runde

Team der 6. Runde

Team der 5. Runde

Team der 4. Runde

Team der 3. Runde

Team der 2. Runde

Team der 1. Runde

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen