Unglaublich, wie dieser arme Husky jetzt aussieht

Ein barmherziger Samariter schenkte dem völlig verwahrlosten Hund ein Heim. Über Monate hinweg päppelte er das Tier auf – es ist nicht wiederzuerkennen.

Weißer Sand, türkisblaues Wasser und Palmenstrände – nicht umsonst zählt die indonesische Insel Bali zu den Traumreisezielen vieler Österreicher. Doch auch auf Bali geht es nicht überall paradiesisch zu – doch die selbstlose Tat dieses jungen Mannes hat die Welt ein kleines Stückchen besser gemacht.

Als Husky-Liebhaber Rico Soegiarto Ende Juni des vergangenen Jahres auf einen völlig verwahrlosten Straßenhund traf, brach es ihm das Herz. Der Vierbeiner war bis auf die Knochen abgemagert, sein Körper war mit Wunden übersät und das struppige Fell komplett verfilzt. Der junge Indonesier konnte das Leid des Hundes nicht ertragen und beschloss, ihn bei sich aufzunehmen.

Soegiarto desinfizierte die Wunden, wusch den armen Hund gründlich durch und brachte ihn zum Tierarzt. In den folgenden Wochen gab er seinem neuen Freund ausreichend zu fressen und auch einen neuen Namen – "Hope" (Hoffnung).

Ende April, knappe zehn Monate nachdem er den Husky von der Straße gerettet hatte, veröffentlichte der gute Samariter eine berührende Fotostrecke (siehe oben), die den langen Weg zur Genesung des Vierbeiners zeigt.

Am beeindruckendsten ist aber das Video, das Soegiarto gepostet hat. In den ersten Sekunden ist nur der junge Retter zu sehen, doch dann taucht "Hope" aus dem Hintergrund auf und läuft zu seinem Herrl. Der ehemals so geschundene Hund ist kaum wiederzuerkennen: Er sieht völlig gesund aus, hat flauschiges Fell und auch die eisblauen Augen haben ihren stechenden Glanz zurückerhalten. Der Husky strahlt vor Glück und kuschelt sich liebevoll an sein neues Herrchen – Jööööö.....!

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
IndonesienGood NewsPro-Hund InitiativePro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen