Unglaublich, wie Fernsehen auf deine Intelligenz wirkt

Füße hoch, Fernsehen an: Der Fernseher ist das beliebteste Mittel, um dem Alltag zu entfliehen.
Füße hoch, Fernsehen an: Der Fernseher ist das beliebteste Mittel, um dem Alltag zu entfliehen.Getty Images/iStockphoto
Egal ob klassisches TV oder Streaming non stop - ein Zuviel kann Auswirkungen auf die Intelligenz haben. So das Ergebnis einer Studie.

Netflix, Sky, Amazon Prime: Diverse Streaming-Angebote präsentieren eine breite Auswahl an Filmen und Serien und ermöglichen es vor allem, sämtliche Folgen am Stück zu konsumieren. Mit ein paar Klicks ist eine Serie im Nu "binge-ge-watched". Das dürfte sich aber nicht allzu positiv auf unser Gehirn auswirken, wie britische Forscher zeigen.

Mehr Fernsehen, schnellerer Leistungsabbau

Sie nahmen Ergebnisse einer früheren Langzeitstudie genauer unter die Lupe und erkannten, dass zu viel Fernsehen den Abbau der Leistungsfähigkeit unseres Gehirns beschleunigt. Menschen, die täglich mehr als 3,5 Stunden vor dem TV-Gerät verbrachten, wiesen innerhalb von fünf Jahren einen acht bis zehn-prozentigen Rückgang des Sprachgedächtnisses auf. Wer weniger fernsah, hatte im Schnitt nur vier bis fünf Prozent Einbußen zu verzeichnen.

Wenn das Sprachgedächtnis eingeschränkt ist, fällt es unter anderem schwer, den Wortschatz zu erweitern, neue Formulierungen zu erlernen oder grammatikalische Regeln zu erwerben. Es kann auch zu einem Verlust von Sprachkompetenzen kommen. 

Negativer Stress und Reizüberflutung

Experimente, die speziell die Auswirkungen des Fernsehens auf die Kognition untersuchten, haben gezeigt, dass Fernsehen zu einem wacheren, aber weniger fokussierten Gehirn führt. Mit dem Fernsehen gehen rasante Veränderungen in Bild, Ton und Handlung einher und Fernsehen ist die passivste Art, solche Reize zu empfangen. Wer zudem besonders brutale oder spannende Inhalte konsumiert, setzt sich außerdem negativem Stress aus.

Neben den direkten Auswirkungen auf das Gehirn dürften auch indirekte Zusammenhänge eine Rolle spielen. Wer täglich mehrere Stunden fernsieht, hat weniger Zeit für andere, kognitiv vorteilhafte Aktivitäten wie Brettspiele, Lesen und kulturelle Aktivitäten. Zudem wirkt sich lange körperliche Inaktivität negativ auf die Gesundheit aus und ferngesehen wird in aller Regel sitzend oder liegend.

Aber Fernsehen kann auch förderlich sein, denn Untersuchungen mit Erwachsenen haben gezeigt, dass Fernsehdramen im Vergleich zu Fernsehdokumentationen die Leistung bei Tests steigern können. Das deutet darauf hin, dass Fernsehen das Verständnis für andere verbessern kann. Bildungsfernsehen kann eine effiziente Lernmethode sein, wenn die Programme entsprechend gestaltet sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitStudieGehirn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen