Union Berlin-Hooligans zerstören bei Heimreise Zug

Mit der Freundschaft war es nach dem Testspiel gegen Hansa Rostock am Samstag vorbei. Fans des 1. FC Union Berlin rasteten während der Heimreise im Regionalzug aus und hinterließen in drei Waggons eine Spur der Zerstörung.

Union Berlin war anlässlich des 50. Jubiläums des nur mehr drittklassigen Traditionsvereins Hansa Rostock zu Gast. Mit einem 3:1-Sieg im Rucksack, aber offenbar dennoch mit Zerstörungswut im Bauch, begaben sich die Auswärtsfans auf die Heimreise. Während der Zugfahrt kam es dann zum Eklat.

Als der Zug um 23.45 Uhr in Berlin-Gesundbrunnen ankam und rund 400 Fans den Zug verließen, offenbarte sich ein Bild der Zerstörung. In drei Waggons waren die Fenster-Rollos heruntergerissen und Dachverkleidungen zerstört worden. An mehreren Wänden hatten die Fahrgäste den Schriftzug "1. FC Union" hinterlassen.

"Das geht gar nicht", zeigte sich die Bundespolizei via Twitter empört. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt eingeleitet. Videoaufzeichnungen der Bahn werden ausgewertet. "Eine solch massive Zerstörung ist selten", war selbst die Polizei vom Vandalenakt der höchsten Güte schockiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen